float Magazine

Elan Impression 45.1 Bewährtes Yachtlayout, klassisches Segeln: die Elan Impression 45.1 © Werft
Premiere Elan Impression 45.1

Selbst segeln statt Komfort-Cruisen

Die neue Elan Impression 45.1 kommt ohne Selbstwendefock und Einhandtauglichkeit aus – und das aus gutem Grund.

von
in
5 Minuten

Die Präsentationen von neuen Segelyachten wirken heutzutage wie ein Déjà-vu: Gerader Steven, integrierte Selbstwendefock, Einhandtauglichkeit, alle Leinen werden zum Steuerstand umgelenkt – und so weiter… Die neue Elan Impression 45.1 bricht mit diesem Muster und stellt sich mit einem traditionellem Layout gegen die neuen Konzepte der Konkurrenz.

Einfach ehrliches Segeln

Den Grund für die – aus heutiger Markt- und Marketingsicht – eher altvordere Herangehensweise erklärt Nils Schürg, Geschäftsführer des Bremer Elan-Importeurs Blue Yachting. „Viele Kunden von uns mögen das herkömmliche Yachtlayout und können sich mit dem Lounge-Charakter neuer Segelyachten nicht identifizieren.“

Elan Impression 45.1
Klassisch Segeln mit Crewgefühl auf der Elan Impression 45.1 © Werft

Bei Chartertörns, und hier sind traditionell viele der Elan-Schiffe im Einsatz, wollen die Gäste vor allem eines: Segeln. Und das mit Muskelkraft und Crewgefühl, so Schürg. „Segel setzen am Niedergang, die Genua nach dem Kommando Ree! auf die andere Seite holen – eben klassisches Segeln.“ Dafür ist die Elan Impression 45.1, die auf der boot Düsseldorf 2020 Deutschlandpremiere hat, bestens geeignet. Durch die große Genua bietet sie gute Segeleigenschaften auch ohne Zusatzsegel wie Gennaker oder Code Zero bei Leicht- und Raumwind. Zu sehen ist das Schiff in Halle 16, Stand D41.

Elan Impression 45.1
Leicht verändertes Design: breiteres Heck und senkrechter Spiegel © Werft

Verbreitertes Heck für mehr Volumen

Die Premiere der Elan Impression 45.1 ist die inzwischen dritte Überarbeitung des vor 15 Jahren als Elan 434 vorgestellten Segelboots. Der potenzielle Käufer mag sich dabei fragen: Bekam die Yacht nur etwas Kosmetik, oder gibt es doch wesentliche Veränderungen gegenüber der bisherigen 45er Elan Impression?

Das Vorbild bei der Überarbeitung der Fahrtenyacht ist wohl die neueste Elan-Kreation, die sportliche Elan GT 5. Damit sollen mehr Langfahrtsegler gewonnen werden. Dafür wurde das Heck des Cruisers merklich verbreitert. Der Spiegel inklusive der absenkbaren Badeplattform fällt – anders als bei der Vorgängerin – nun senkrecht ab. Der so gewonnene Platz kommt zunächst einmal dem Steuermann zugute.

Und zur boot Düsseldorf 2020 ist auch schon die Elan GT 6 angekündigt, doch bis auf ein paar Renderings ist noch nicht viel zu sehen von der Yacht, für die drei Studios – F. A. Porsche Design, Humphreys Yacht Design und das Designteam von Elan Yachts verantwortlich zeichnen. Bekannt ist schon, dass es ein sehr sportliches Flushdeck geben wird, das erste mit Stehhöhe in der Bugkajüte in der Bootsklasse unter 50 Fuß Rumpflänge.

Elan Impression 45.1
Elan Impression 45.1 mit geschlossenem Heck und großer Badeplattform © Werft

Elan-Segler haben die Wahl zwischen einer sportlichen Version mit offenem Heck und – Sicherheitsüberlegungen mögen hier ein Ausschlag geben – der hinten geschlossenen Variante mit einer großen Badeplattform. Zwei achtern quer aufgestellte Sitzbänke sowohl als Backskisten oder als Sitz für den Rudergänger genutzt werden.

Liegewiese zum Langlegen

Alternativ dazu lassen sich die Backskisten optional als Grillstation mit Kühlschrank bestücken. Der gewonnene Platz im aufgeräumten Cockpit kommt dem Komfort zugute: Die deutlich verlängerten Duchten laden zum ausgestreckten Verweilen ein.

Elan Impression 45.1
Elan Impression 45.1: viel Platz zum Ausstrecken © Werft

Der Cockpittisch an Deck ist zweigeteilt. Das erleichtert den Plicht-Durchgang zwischen dessen beiden Hälften sehr. Werden die beiden Teil-Tische auf Höhe der Duchten abgesenkt, gibt es noch mehr Relax-Raum auf der breiten Liegewiese.

Auf dem Weg zum Vordeck fällt auf, dass die Wanten bei der Elan Impression 45.1 immer noch innen am Kajütaufbau stehen. So bleibt der Weg über die Seitendecks frei. Ein weiterer Vorteil dieser Takelung: Bei Bedarf kann eine deutlich überlappende Genua eingesetzt werden.

Bei außen am Rumpf angebrachten Wanten wäre das nicht möglich. Bei Leichtwind ließe sich damit auf zusätzliche asymmetrische Vorsegel wie Gennaker oder Code Zero verzichten. Im übrigen ist als Besegelung auch optional ein Rollgroßsegel erhältlich.

  • Elan Impression 45.1 © Werft
  • Elan Impression 45.1 © Werft
  • Elan Impression 45.1 © Werft
  • Elan Impression 45.1 © Werft
  • Elan Impression 45.1 © Werft
  • Elan Impression 45.1 © Werft

Mit Platz für zehn

Das deutlich verbreiterte Heck führt dazu, dass beide Achterkabinen an Volumen gewinnen. Zusätzlichr Fenster bringen auch mehr Licht hinein. Angeboten wird als Eignerversion der Drei-Kabinen-Ausbau mit einer kombinierten Dusche und Nasszelle mit WC im Vorschiff.

Bei der neuen Elan ist die Küche nun als Längspantry gegenüber der Sitzgruppe eingebaut – zuvor war es eine L-Pantry. Dadurch ist das achterliche Bad komfortabler und nun mit einem abgetrennten Duschbereich ausgestattet. Der zusätzlich gewonnene Platz wurde gleich wieder genutzt: Auf der Elan Impression 45.1 gibt es einen vollwertigen Navigationsbereich.

Ümit Uzun, Chef der Segelagentur Charterbar Yachting, sieht zwei Trends: „Gerade bei den typischen Mittelmeer-Charterkunden ist zu beobachten, dass immer mehr Wert auf Komfort gelegt wird, ohne dabei auf gute Segeleigenschaften verzichten zu wollen.“ Das stellt für die Werften eine große Herausforderung dar. „Das Ziel heißt: Komfort in der Bucht und Performance auf dem Wasser!“ Die neue Elan, so Uzun, verspricht mit ihrem Konzept, beide Bedürfnisse zu stillen.

Klassischer Ausbau aus Iroko

Für den Charterbetrieb bieten die Slowenen eine echte Vier-Kabinen-Lösung an. Anders als bei anderen 45-Fuß-Yachten – wo die Bugkabine längst zwecks Kojenmaximierung längs geteilt wird – gibt es vier vollwertige Kabinen. Dabei teilen die Seglerinnen und Segler sich ein Bad im Salon und ein weiteres Bad im Bug.

Elan Impression 45.1
Doppelstockkabine © Werft
Elan Impression 45.1
Doppelbett im Salon © Werft

An Backbord wird dies mit einer Doppelstockkabine erkauft. Auch das Sofa in U-Form im Salon lässt sich zu einem Doppelbett umbauen. Dann können – ähnlich wie bei der recht neuen Bavaria C45 – bis zu zehn Personen an Bord nächtigen.

Große Fensterflächen lassen die Gemeinschaftsfläche hell und luftig wirken. Der Ausbau erfolgt mit Furnieren aus Iroko, einem afrikanischen Tropenholz. Die Kanten der Innenmöbel sind mit massivem Holz eingefasst. Auch der Ausbau wirkt klassisch und macht den Eindruck bester Haltbarkeit. Dass der Kühlschrank in Haushaltsgröße ist, passt zum klassischen Konzept der neuen Elan Impression 45.1. Vor allem größere Crews werden der Werft dankbar sein.

Technische Daten Elan Impression 45.1

Länge über alles: 13,51 m
Länge Wasserlinie: 11,44 m
Breite: 4,18 m
Tiefgang: 1,90 m, alternativ 1,60 m
Gewicht: 10.500 kg
davon Ballast: rund 3,1 t / 3,5 t
Segelfläche: Groß 47 qm, Genua 52 qm, Gennaker: 135 qm
Motorisierung: Volvo Penta D2-50 mit 50 PS
CE-Kategorie: A (Hochsee)

Elan Impression 45.1
Léger im klassischen Layout: Elan Impression 45.1 © Werft

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame
Reklame