float Magazine

Die Marian M800 Spyder flitzt über den Wolfgangsee © Werft
Premiere Marian M800 Spyder

Der Spyder vom Wolfgangsee

Die offene Version des schnellen und eleganten Elektroboots Marian M800 hat Messe-Weltpremiere in Werder.

von
Kerstin Zillmer
in
4 Minuten

Es war beinahe ein Déjà-vu in den ersten Sommertagen am Wolfgangsee. Zwei Jahre nach unserem Test der Marian M800 begegnen wir hier der neuen offenen Version des BOB-Finalisten von 2019. Marian M800 Spyder ist ihr Name. Elektrisierend durch ihr schönes Äußeres sind sie beide auf den ersten Blick, und elektrisch sowieso. Was unterscheidet die beiden Elektroboote?

Mit dem offenen schnellen Elektroboot will die österreichische Werft ihren Kunden mehr Platz an Bord bieten. Bis zu neun Personen können das Vergnügen haben, mit der Bowrider-Version auf dem Wolfgangsee zu fahren – oder überall sonst, wo Verbrenner nicht erlaubt sind. Und das ist auf fast allen Seen in Österreich so.

  • Marian M800 SpyderDecksversion © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderBowrider © Werft

Die Besonderheit: Die Marian M800 ist mit 63 km/h Höchstgeschwindigkeit extrem leistungsstark für ein elektrisches Motorboot. Seine Messe-Weltpremiere hat die Spyder einige hundert Kilometer weiter nördlich auf der Boot & Fun Inwater 2021 nahe Berlin.

Same same but different

Das österreichische Designstudio Kiska hat die Marian M800 Spyder als Twin-One-Konzept entworfen, zu deutsch: zwei in eins. Der Rumpf und die Motorisierung sind bei beiden Varianten gleich. Von der geschlossenen Variante der Marian M800, die wir 2019 gefahren sind, hat die Werft aus dem Salzburger Land bereits 20 Boote verkauft.

Optisch sind beide Modelle der Marian M800 eine Kombination aus bekanntem und jungem Design: Sie erinnern an die Marian Laguna 760, die 2017 Finalist des Best of Boats Awards war. Es ist das erste vom Junior-Werftchef Alex Marian verantwortete Bootskonzept.

Beim allerersten Bowrider von Boote Marian finden im offenen Bug zwei Personen bequem Platz. Die hohen Rückenlehnen im Vorschiff bieten viel Sicherheit, das ist wichtig für Familien bei schneller Fahrt. Wie bei der Deckboot-Variante gehen auch bei der offenen M800 Spyder die Polster über den Süllrand hinaus.

  • Marian M800 SpyderBlick vom Heck in den Bug © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderBlick vom Bug ins Heck © Copyright
  • Marian M800 SpyderViel Platz im Bug © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderViel Platz im Bug © Kerstin Zillmer

Windschnittige Windschutzscheibe

Das macht das Sitzen auf der hohen Kante bequem. Die Kunstlederpolster werden in der eigenen Werkstatt gefertigt. Sie sind – wie alles bei der österreichischen Werft mit rumänischen Wurzeln – sehr gut verarbeitet. Besonders schön gearbeitet ist auch, wie bei allen Booten von Marian, der Teakboden.

Der Durchgang vom Cockpit zum Vorschiff ist ausreichend breit. Die stabile und windschnittige Windschutzscheibe ist rechts und links am Durchgang mit stabilen Griffen versehen. Die Scheibe ist mit runden Edelmetallkanten eingefasst und stoßsicher.

Am Beifahrersitz bietet ein großes Display Übersicht – über Kartenmaterial und das musikalische Angebot. In dem von uns getesteten Modell war im Fahrersitz ein Sockel von Shoxs eingebaut, der den Wellenschlag wunderbar dämpfte. Die Werft bietet das als Option an.

  • Marian M800 SpyderAlex Marian am Steuer © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderStabile, sicher abgerundete Heckscheibe © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderCarbonoptik im Cockpit © Kerstin zillmer
  • Marian M800 SpyderViel Platz im Bug © Kerstin Zillmer
  • Marian M800 SpyderViel Platz im Bug © Kerstin Zillmer

Im Heck der Marian M800 arbeitet eines der stärksten Antriebssysteme des slowenischen Systemanbieters Piktronik. Es bietet 150 kW Motorleistung und hat eine Batteriekapazität von 125 kW/h. Der Elektromotor des Typs PMSM 3 ist – mit maximal 3.100 U/min – ein 171 kg schwerer Schnellläufer.

Sechs Lithium-Mangan-Batterien mit Samsung-Zellen versorgen den Motor. Die Akkus sind in hohen, annähernd quadratischen Boxen im Heck seitlich mit Gurten festgezurrt.

Marian M800 Spyder
Der Elektromotor des Typs PMSM 3 von Pictronic © Kerstin Zillmer
Marian M800 Spyder
Sechs Akkublöcke sorgen für Geschwindigkeit und Reichweite © Kerstin Zillmer

Technische Daten Marian M800 Spyder

Länge: 7,90 m
Breite: 2,50 m
Gewicht: 2,2 t (voll ausgestattet, leer 1,3 t)
Motorisierung: Piktronik PMSM 3 mit 150 kW Leistung (Wellenantrieb)
Batterien: 6 Lithium-Mangan-Batterien mit Samsung-Zellen mit 125 kWh
CE-Zertifizierung: C (küstennahe Gewässer)
Maximale Passagierzahl: 8 Personen

Die Marian M800 Spyder und ihr Schwesterschiff wird es ab 2022 serienmäßig auch mit 50 kW Leistung und 45 kWh fassenden Lithium-Akkus geben. Weitere Motorvarianten gibt es ebenfalls.

Handgefertigt ab Werft

Jede Marian M800 Spyder wird nach Kundenwunsch handgefertigt. Dabei können Farbe, Ausstattung, Materialien sowie sämtliche Um- und Einbauten jeweils individuell gewählt werden. Der Grundpreis der M800 Spyder liegt bei 203.000 Euro.

Nach der Weltpremiere auf der Boot & Fun Inwater in Werder geht die Marian M800 Spyder weiter auf Tour. Die Schöne vom See wird anschließend auf dem Cannes Yachting Festival ausgestellt.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame