float Magazine

Beginner-Finalisten Best of Boats Award 2019 © Werften
Best of Boats Award

Die besten Einsteigerboote 2019

Vier Bowrider sind für die BOB-Jury die besten Anfänger-Boote des Jahres 2019. Wir stellen die Finalisten im Video vor.

von
Stefan Gerhard
in
4 Minuten

Viele Decks-Varianten von einem Bootstyp, die dem gleichem Rumpf basieren – das ist die Art, wie heute neue Bootsmodelle in die Serienfertigung gehen. Und das zeigt sich auch bei den besten Booten für Anfänger, die es in die Auswahl des Best of Boats Awards 2019 geschafft haben.

Alle vier Beginner-Bootsmodelle der Shortlist 2019 sind als offene und geschlossene Version zu haben. Der Grund für den Variantenreichtum an Decksaufbauten bei identischem Rumpf: Die Hersteller wollen möglichst viele unterschiedliche Nutzungsarten ermöglichen, und nicht jedes Mal einen komplett neuen Rumpf pro Bootsvariante entwickeln.

direkt zum Video

Für die größte Motorboot-Auszeichnung Europas haben die 18 Jury-Mitglieder aus 15 europäischen Ländern und den USA in zwölf Monaten ausführliche Bootstests in mehr als einem Dutzend Länder unternommen. Alle Juroren, darunter zwei Frauen, sind erfahrene Testpiloten. Ihr Credo ist, und besonders für die Einsteiger-Kategorie: Das Boot immer aus dem Blickwinkel der späteren Nutzer betrachten! Das macht den Best of Boats Award ungewöhnlich.

___STEADY_PAYWALL___

Insgesamt 22 neue Bootsmodelle haben sich als Finalisten für den Best of Boats Award 2019 qualifiziert. Die Preisverleihung mit internationalen Gästen und Vertretern der Werften ist am kommenden Donnerstag (21. November 2019) auf der Boot & Fun Berlin in der neuen Halle Hub 27.

Eins für alles

Die Bayliner VR6 ist als Bowrider- und Cuddy-Version erhältlich, motorisiert mit Außenborder oder als Innenborder-Version mit Z-Antrieb. Die Auswahl der Varianten bei der bekannt preiswerten US-Marke mit Produktion in Polen ist also groß. In der vorn offenen Bowrider-Version ist die VR 6 ein sehr ordentliches Boot für Tagesausflüge, also für Picknicks und aktiven Wassersport.

Als Cuddy-Boot bietet die Bayliner Kajütplätze für 2 + 2 Personen, macht also eine gute Figur bei Wochenenden auf dem Wasser mit der Familie. Die kleinere Variante Bayliner VR 5 ist auf der Boot & Fun Berlin 2019 in Halle 1.2 am Stand 100 zu sehen.

Bayliner VR6
Bayliner VR6 © Werft

Ein Tagesboot für sieben

Dass die Quicksilver 675 Activ in der BOB-Finalistenliste für 2019 ist, spricht dafür, wie punktgenau die zum Brunswick-Konzern gehörende Marke Boote für das Einsteiger-Segment baut. Mit Blick auf das Segment, in dem dieses Boot platziert ist, ist die Quicksilver 675 Activ ein grundsolides, gut ausgestattetes Tagesboot, so BOB-Juror Krunoslav Mihic.

Mit Platz für maximal sieben Passagieren an Bord erfüllt das in Polen gebaute und sechseinhalb Meter lange Boot alle Anforderungen an einen ausgezeichneten Daycruiser. Die 675 Activ ist als offener Bowrider und in der Cruiser-Version mit kleiner Kajüte lieferbar. Die kleinere Quicksilver Activ 555 in der BR-Variante ist in Berlin im der neuen Halle Hub 27 am Stand 340 ausgestellt.

Quicksilver Activ 675
Quicksilver Activ 675 © Werft

Der Tiger ist los

Mit dem Silver Tiger bringt die finnische Werft das kleinste Modell der Z-Serie heraus. Das erste GFK-Boot von Silver Boats aus Finnland nutzt das ultra-ökonomische Rumpfkonzept des schwedischen Ingenieurteams Petestep. Zusammen mit dem Bootsdesign von Eker Design aus Norwegen ist die Silver Tiger eine echte skandinavische Zusammenarbeit.

Der Rumpf der Silver hat eine völlig neue Form. Während bei anderen Rümpfen die Gleitstringer parallel zur Kiel-Richtung verlaufen, setzt Petestep sogenannte „Deflektoren“ ein. Diese Abstufungen laufen – anders als die bekannten, parallel laufenden Stringer – spitz von einem optimal berechneten Punkt zum Heck hin.

So wird das Wasser nach achtern abgeleitet und nicht als Gischt zur Seite gedrückt, so wie üblich. Das hat verschiedene positive Effekte: Der Rumpf hebt sich damit schneller aus dem Wasser und kommt früher ins Gleiten. Dadurch wird, so der Hersteller, bis zu 35% weniger Kraftstoff benötigt. Das überzeugte uns – mehr dazu in unserem float-Testbericht Der Tiger ist los.

Beide Modellvarianten, die Silver Tiger BRz und die DCz, sind bei der Boot & Fun Berlin in Halle 1.2 am Stand 120 zu sehen.

Silver Tiger
Silver Tiger © Werft

Alu für die Familie

Die V-Boats Voyager 700 Open der russischen Marke V-Boats ist ein robustes, komplett aus Aluminium gefertigtes Boot im skandinavischen Stil. Konzipiert ist es für Tagestrips und für das schnelle „Commuten“, also den täglichen Weg per Boot von der Insel zur Arbeit, so im Norden durchaus üblich.

Die Ausführung des Rumpfs ist sehr robust. Material und Fertigung mit beidseitig geschweißten Nähten dürften auch bei härtesten Einsätzen und Bedingungen eine lange Lebensdauer gewährleisten. Der Hersteller verwendet ausschließlich Aluminium hochqualitativer Legierungen der Klasse EN-AW-5083, AlMg4,5. Dieses Material gilt als besonders seewasser- und korrosionsbeständig.

Wie gut sich der Werkstoff Alu für Familienboote eignet, haben wir bei der Fahrt mit den rumpfgleichen Booten V-Boats Voyager 700 Open und Cabin beim Doppeltest in Hamburg geprüft. Das Alu-Doppel für Familien qualifizierte sich die neuere Open fürs BOB-Finale. Auch der sehr günstige Preis spielte eine Rolle dafür, das Boot in die Shortlist zu nehmen, heißt es von der BOB-Jury.

Auf der Boot & Fun Berlin 2019 ist die V-Boats Voyager 700 Open im 2018 erstmals aufgebauten Aludock zu sehen. Und das ist in Halle 6.2a am Stand 100.

V Boats Voyager 700 Open
V Boats Voyager 700 Open © Werft

Alle Finalisten 2019 im Überblick

Die besten Einsteigerboote 2019
Die besten Angelboote 2019
Die besten Familienboote 2019
Die besten Fun-Boote 2019
Die besten Reiseboote 2019

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame