float Magazine

Frauscher 858 Fantom Air Award-Finalist Frauscher 858 Fantom Air © Kerstin Zillmer
Best of Boats Award

Die besten Fun-Boote 2018

Die fantastischen Fünf der besten Fun-Boote 2018 kommen von überall her. Wir stellen die Finalisten im Video vor.

von
Stefan Gerhard
in
5 Minuten

Die besten motorisierten Boote für Spaß auf dem Wasser kommen von überall her. Bei den sportlichen Booten, die sich auch fürs Wasserskifahren und andere Fun-Sportarten eignen, haben sich die Buster Magnum und die Grandezza 25 S aus Finnland qualifiziert. Die Frauscher 858 Fantom Air aus Österreich haben wir in float bereits als Fantom am Gardasee vorgestellt. Aus den USA kommt die Glastron GTD 220. Dieses Bootsmodell gehört, wie die beiden schnellen, von uns getesteten ungleichen Zwillinge Jeanneau Cap Camarat 9.0 CC und WA, zur französischen Werftgruppe Beneteau.

direkt zum Video
Best of Boats Award 2018 - Best for Fun

Finalisten in Fahrt: die vier besten Fun-Boote 2018 im Video

Für die größte Motorboot-Auszeichnung Europas haben 17 Jury-Mitglieder – alle erfahrene Testpiloten, darunter zwei Frauen – in zwölf Monaten mehr als 550 Bootstests in 15 Ländern unternommen. Ihr Credo: das Boot immer aus dem Blickwinkel der späteren Nutzer betrachten. Das macht den europäischen Bootspreis ungewöhnlich. Die Preisverleihung ist am 29. November auf der Bootsmesse Boot & Fun in Berlin.

Buster Magnum: schnell und mit Q

Seetüchtig. Sicher. Eigenständig gestaltet. Schnell. Die neue, sehr sportliche Buster Magnum verfügt über alle dieser Eigenschaften, die ihm die finnische Werft nachsagt – und über einige andere mehr. Die vierte Generation des Buster Magnum ist – mit einem längerem und breiterem Rumpf – größer als ihre Vorgänger und dabei angenehmer zu fahren.

Das geräumige Deck des Aluminiumboots bietet acht Personen genügend Platz, um an Bord komfortabel eine Tour zu genießen. Anstelle eines Kartenplotters hat Buster das selbst entwickelte Buster-Q-System integriert: Es bietet neben den üblichen Kartendaten die Anzeige aller Motorendaten, Tracking, ein Audio-System, AIS-Bootsortung und eine Sonarfunktion.

Buster Magnum
Buster Magnum © Werft

Seit 2016 ist Buster streng genommen japanisch. Yamaha holte den Urahn aller Aluminiumboote durch den Kauf der Marke vom Fiskars-Konzern ins eigene Vertriebsnetz. Immerhin bauen die Finnen seit 60 Jahren Alu-Boote und sind Marktführer – das ist doppelt so lange, wie Yamaha dies für sich beansprucht. Die meisten der 125.000 Buster-Boote, die im Laufe der letzten sechzig Jahre vom Stapel gelassen wurden, sind heute noch in Betrieb. Sagt die Werft.

Technische Daten Buster Magnum
Länge: 7,20 m
Breite: 2,50 m
Gewicht: 1.195 kg
CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer)
Passagierzahl: bis zu 8 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Frauscher 858 Fantom Air: in einer eigenen Klasse

Die 858 Fantom von Frauscher in der Air-Variante ist visuell so eigenständig wie alle in den vergangenen Jahren neu präsentierten Motorboote der österreichischen Werft. Seit 90 Jahren gibt es die Werft vom Traunsee, und immer ist das spezielle Frauscher-Gen spürbar. Das elegant-sportliche Design der Marke verbindet sich bei der Frauscher 858 Fantom Air mit einem großartig laufenden Rumpf und hervorragender Handwerkskunst.

Beim float-Test fühlt sich die Frauscher 858 Fantom Air gut an unter den Füßen, das Teak ist warm und honigfarben, der Gang zwischen den großzügigen Sonnenliegen, die sanft zum Hecksofa ansteigen, ist leicht durchschritten. Am Steuer bietet die Fantom Air ein besonderes Fahrerlebnis, insbesondere auf Binnenseen, das andere Boote selten erreichen – zu einem Preis, der klar der Premiumklasse entspricht.

Frauscher 858 Fantom Air
Frauscher 858 Fantom Air © Werft

Mit der Frauscher 858 Fantom Air will die Werft an den Erfolg der 686 Lido, der 747 Mirage Air und der 1017 Lido – alles Yachten mit freistehendem Mittelsteuerstand – anknüpfen, die in den letzten Jahren mehr als 200-fach verkauft wurden.

Technische Daten Frauscher 858 Fantom Air
Länge: 8,67 m
Breite: 2,49 m
Gewicht: ab 2.500 kg
Passagierzahl: bis zu 9 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Glastron GTD 220: auf gut amerikanisch

Die Marke Glastron hat Klang. Als zeitweilig größter Bootshersteller der Welt hat die US-Werft in französischem Besitz manche heute begehrten Boots-Klassiker hervorgebracht. Bis heute produziert die Bootsbauer zahlreiche Daycruiser und Weekender, die sich für den aktiven Wassersport eignen.

Die neue Glastron GTD 220 ist eines der größeren Modelle der neuen GTD-Baureihe, die alles Mögliche bietet: Innenborder, Außenborder, Bowrider und so genannte Deck-Boote – wie es das 22 Fuß kurze Boot mit seiner sportlich-schnittigen Optik ist. Dynamisch, schnell, leicht und einfach zu fahren, ist die Glastron GTD 220 ein typisches US-Boot: Komfort first! Und Performance auch.

Glastron GTD 220
Glastron GTD 220 © Werft

Das klassische Sportboot hat Sitze rundherum. Vor und hinter dem klassisch rechts angeordneten Fahrstand sind zwei große Sitzbänke in U-Form angeordnet. Das bietet genug Platz für 13 Personen an Bord – mehr als ausreichend für eine große Familie oder viele Freunde. Im vergangenen Jahr hatte sich Glastrons Flaggschiff GS 259 in der Kategorie Best for Family für den Best of Boats Award qualifiziert.

Technische Daten Glastron GTD 220
Länge: 6,80 m
Breite: 2,54 m
Gewicht: 2.700 kg
CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer)
Passagierzahl: bis zu 13 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Grandezza 25 S: Flitzen auf finnisch

Der solide, kompakte Daycruiser ist ein ungewöhnliches Boot für die finnische Werft. Bekannt ist die Marke, die gerade ihr Comeback auf dem europäischen Markt unternimmt, für größere Motoryachten und Weekender.

Ganz anders präsentiert sich die offene Grandezza 25 S, die als Daycruiser voll überzeugen kann. Doch das 25-Fuß-Boot ist auch für Familien geeignet: Denn das kleinste Modell der Werft ist innen wie außen geräumig und komfortabel ausgestattet.

Dazu kommt die hochwertige Fertigungsqualität made in Finnland. Konzeptionell gut gemacht sind die Liegewiese hinter der Heckbank, der bequeme Durchgang zum Vordeck und die für die Bootslänge ziemlich große Kabine. Das Wichtigste: Es ist ein Vergnügen, das agile Boot zu fahren.

Grandezza 25 S
Grandezza 25 S © Werft

Grandezza gehört wie Finnmaster zum Werftenverbund Finnmarin Oy. Das neue Flaggschiff, die Grandezza 37 CA, wurde im August auf der Inwater Boat Show in Helsinki vorgestellt. Diese klassisch elegante Motoryacht wird es gegen die Konkurrenz aus Frankreich, Italien und Großbritannien nicht leicht haben.

Technische Daten Grandezza 25 S
Länge: 7,35 m
Breite: 2,50 m
Gewicht: 2.200 kg
CE-Kategorie: C (küstennahe Gewässer)
Passagierzahl: bis zu 9 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

Jeanneau Cap Camarat 9.0 WA/CC: schnelle Geschwister

Die Cap Camarat 9.0 CC sieht aus wie ein schnelles Anglerboot. In der 2019er Neuheit von Jeanneau steckt aber mehr. Der Clou ist eine große Klappe vor der Konsole, hinter der sich der großzügige Zugang zur unerwartet komfortablen Kajüte befindet. So kann man bei gutem Wetter von der Koje direkt in die Sterne gucken.

Wird mehr Platz zum Wohnen unter Deck benötigt, wählt man die Cap Camarat 9.0 WA: Das Schwestermodell basiert auf dem gleichen Rumpf wie die CC, verfügt aber über eine große Cuddy-Kabine. Die typische Motorisierung sind zwei große, jeweils 250 PS starke Außenborder. Das lässt keinen Zweifel daran aufkommen. Die CC 9.0 ist ein kräftiges Boot für Küstengewässer. Beide Modelle eigenen sich hervorragend für Tagestouren.

Jeanneau Cap Camarat 9.0 WA
Jeanneau Cap Camarat 9.0 WA © Werft

Wichtig zu wissen: Es braucht aber keinen knallharten Rennbootpiloten, damit man Freude am Fahren mit der Cap Camarat hat. Denn bei 20 Knoten gleitet das Boot bestens, und mit 24 Knoten und 3.500 U/min ist man in guter Marschfahrt unterwegs. Eigentümlich ist, dass die Cuddy-Kabinenversion Cap Camarat 9.0 WA genannt wird. Das offene Walkaround-Boot hat wiederum CC (das steht naturgemäß für Center Console) als Namenszusatz.

Jeanneau Cap Camarat 9.0 CC
Jeanneau Cap Camarat 9.0 CC © Werft

Technische Daten Jeanneau Cap Camarat 9.0 CC
Länge: 8,68 m
Breite: 2,98 m
Gewicht: 2.380 kg
CE-Kategorie: B (küstenferne Gewässer)
Passagierzahl: bis zu 11 Personen
Mehr Informationen zum Boot auf der Werft-Website

So werden die besten Fun-Boote 2018 ausgewählt

Fun-Boote für aktiven Wassersport sollten nach Ansicht der 17 Jury-Mitglieder des Best of Boats Awards vielseitig nutzbar sein für die unterschiedlichsten Wassersportarten. Sie sollten leicht an die Bedürfnisse unterschiedlicher Crews und Gäste anpassbar sein. Und selbstverständlich soll das Fahren Spaß machen, um Natur, Wasser und Tempo gleichermaßen genießen zu können.

Best of Boats Award 2018
Preisverleihung Best of Boats Award 2017 © Messe Berlin

Der Best of Boats Award 2018 wird in den Kategorien Beginners, Fishing, Family, Fun und Travel am 29. November 2018 vergeben, dem ersten Messetag der Boot & Fun Berlin 2018. Alle diesjährigen Finalisten der Kategorie Best for Fun gibt es hier im Überblick. Zum Vergleich: Die Finalisten des Vorjahres haben wir ausführlich hier porträtiert.

Anzeige
BOAT LOUNGE image
BOAT LOUNGE Wiebestraße 36-37 10553 Berlin Tel. +49 30 3450 6996-0 [email protected]
www.boat-lounge.com

BOAT LOUNGE - Ihr Frauscher Partner in Berlin! Frauscher Motor- und Elektroboote stehen wie keine andere Marke für hochwertiges, innovatives, zukunftweisendes und markantes Design. Frauscher – The Future of Yachting in der Boat Lounge Berlin.

Anzeige
aqua marin – Boote & Yachten image
aqua marin – Boote & Yachten Otto-Lilienthal-Straße 16 14542 Werder (Havel) Tel. +49 3327 57 01 69 [email protected]
www.aquamarin-boote.de

Ihr langjähriger Partner der Marken Jeanneau, Prestige, Marex, Glastron und Da Vinci. Motorboote und Segelboote bis zu einer Größe von 75 Fuß finden Sie in unserer 1.000 qm großen Verkaufs- und Ausstellungshalle. Boot & Fun 2018: Halle 3, Stand 430/440

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.