float Magazine

Die Aira 22 : Segelspaß mit moderner Kieljolle © Arthur Smeets Segelspaß mit der modernen Kieljolle Aira 22 © Arthur Smeets
Daysailer

Die kleinen Wandelbaren

Unsere Favoriten unter den kleinen Yachten und großen Jollen: Bequemlichkeit, Sicherheit und extrem sportliches Segeln als Gesamtpaket.

Michael Krieg
von in
6 Minuten

Im Segment der Daysailer und Jollenkreuzer setzen Konstrukteure zunehmend auf Vielseitigkeit. Wer es am Wochenende auf seinem Boot bequem haben will, muss trotzdem nicht auf den Geschwindigkeitsrausch verzichten. float stellt eine kleine Auswahl trailerbarer Boote mit ganz unterschiedlich kombinierbaren Einsatzmöglichkeiten vor. Als Schulungsboot, Wanderjolle oder Daysailer, als kleine Fahrtenyacht oder regelrechter Racer – es ist alles dabei.

Aira 22

Komfortabel für Ausbildung oder Wochenendvergnügen: Aira 22 © Arthur Smeets

Aira 22 – praktisch und hübsch

Welche Art Boot darf es sein? Suchen Sie ein neues, modernes Schulungsboot für die Segelausbildung? Oder möchten Sie auf eine Segelwandertour gehen? Vielleicht mit ein wenig mehr Komfort als früher? Sie mögen es doch eher sportlicher? Ein Boot, das – je nach Ausstattungsvariante – alle diese Ansprüche erfüllen kann, bietet die Firma Aira Boats aus Holland. Die Aira 22 ist nicht nur ein schön anzusehender kleiner Fahrtenkreuzer, sondern zugleich eine moderne Kieljolle, die eine gewisse Sportlichkeit mit viel Sicherheit kombiniert. Präsentiert wird die Aira 22 auf der Boot & Fun Berlin 2018 am Stand 25.390 in der Segelhalle 25 (Tickets gibt es online).

Ihr breiter, eher flacher U-Spant lässt sie besonders stabil im Wasser liegen. Auch muss man beim Segeln nicht notgedrungen auf der hohen Kante sitzen, sondern kann relativ geschützt und komfortabel auf seitlichen Bänken Platz nehmen – passende Polster lassen sich gleich dazu bestellen. Bis zu sechs Personen können mit der Aira 22 bequem und entspannt segeln gehen.

  • Aira 22Aira 22© Arthur Smeets
  • Aira 22Aira 22© Arthur Smeets
  • Aira 22Aira 22© Arthur Smeets

Für Wasserwanderer hält das Boot eine geräumige Schlupfkajüte bereit und lässt sich zusätzlich mit einem maßgefertigten Cockpitzelt überdecken. Unter diesem kann man einen rollbaren Lattenrost auf den Sitzbänken installieren, auf dem die zugehörige Luftmatratze Platz findet. All dieses Zubehör und mehr lässt sich bequem in den vorhandenen Stauräumen unterbringen.

Ein weiteres Schmankerl bietet die Werft denjenigen Kunden, die motorisiert unterwegs sein möchten: Kein Außenborder verunziert die schöne Holländerin. Stattdessen lässt sich bei Bedarf ein kleiner E-Motor per Knopfdruck absenken und aufholen, der in der Backskiste im Heck montiert ist und durch eine automatisch schließende Klappe unter dem Rumpf ausfährt.

direkt zum Video

Aira 22

Länge über alles (ohne Bugspriet): 6,50 m
Breite: 2,20 m
Tiefgang (Standard): 1,00 m
Hubkiel: 1,20 m
Gewicht: 700 kg
Ballast: 250 kg
Besegelung: Groß (14 qm), Fock (8 qm)
Gennaker (optional): 28 qm
Konstrukteur: Simonis-Voogd Yacht-Design

Domani S30

Schöne Linie: Domani S30 © Werft

Domani S30 – Daysailer mit sportlichen Ambitionen

Noch ein sportlicher Daysailer wird in Holland gefertigt: Die neue Domani S30 wird bei Zaadnoordijk Yachtbau in Lelystad hergestellt. Sie ist insgesamt neun Meter lang, dabei eher schmal – und sieht schick aus. Die Konstrukteure versprechen unkomplizierten Segelspaß und Tourentauglichkeit, gepaart mit Ästhetik und einem bisschen Luxus.

Das Boot hat die Werft in Heerenveen nach den Ideen einiger belgischer Segelbegeisterter entwickelt. „Yachting-Lifestyle“ ist ihnen dabei wesentlich. Sie wollten in der – aus ihrer Sicht eingefahrenen – Segelszene neue Impulse setzen, so die eigene Aussage. Allerdings sollte man nicht verschweigen, dass inzwischen einige kleine Yachten mit ganz ähnlicher Ausrichtung auf dem Markt sind.

Domani S30

Segelspaß und Tourentauglichkeit: Domani S30 © Copyright

Die neue Domani S30 ist sehr ansprechend gestaltet. Ein eher flacher Aufbau mit einer großen Liegefläche am Heck bestimmt das Äußere. Der qualitative Anspruch der Ideengeber zeigt sich in der hochwertigen Decksausrüstung, die von führenden Herstellern stammt. Sehr praktisch und ein beliebtes Feature bei den Holländern: Der Mast, der optional auch in Kohlefaser-Ausführung erhältlich ist, kann per Jütt gestellt oder gelegt werden.

Domani S30

Stilvoll eingerichtet: Domani S30 © Werft

Domani S30

Unter Deck geht es stilvoll und sehr wohnlich zu. Vier Kojen und Einrichtungs-Extras wie Kühlbox, Salontisch, Pantryblock und Stauraum fürs Porta Potti machen das Boot mehr als geeignet für einen Kurzurlaub. Hinzu kommt reichlich Stauraum an und unter Deck. Ein E-Motor mit Saildrive ist erfreulicherweise im Standard-Ausstattungspaket enthalten.

DOMANI S30 next generation sailing

direkt zum Video

Domani S30

Länge über alles: 9,00 m
Breite: 2,46 m
Tiefgang: 1,80 m (mit Flachkiel: 1,20 m)
Gewicht: 1.700 kg (mit Flachkiel 1.850 kg)
Ballast: 600/750 kg
Besegelung: Groß (25 oder 28 qm), Fock (16 qm), Gennaker (59 qm)
Motor: Elektro-Außenborder Torqeedo Cruise
Konstruktion: Bosgraaf Yacht Design

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.