float Magazine

Amel 50 © JS Evrard Die neue Amel 50 © JS Evrard
Neuheiten

Die Schönsten fürs Blauwasser: Amel 50

Wir stellen diese Woche unsere Auswahl der schönsten Langfahrt-Segelyachten aus diesem Jahr vor.

Michael Krieg
von in
3 Minuten

Auch große Segelyachten lassen sich heute mit kleinster Crew führen. Automatisierungstechniken fürs Segeln und komfortable Steuersysteme machen’s möglich, ohne Skipper und Crew privat unterwegs zu sein. Dafür gibt es eine kleine, aber zahlungskräftige Käuferschaft. Viele Segelwerften haben dieses Jahr entsprechende große neue Modelle vorgestellt. Wir stellen die interessantesten Blauwasser-Segelyachten 2018 im Laufe dieser Woche als Serie vor. Den Anfang macht die Amel 50.

Vielseitig und luxuriös

Die Amel 50 ist, jedenfalls für die Verhältnisse der französischen Werft, relativ klein – wenn man denn ein 15 Meter langes Segelschiff noch als Yacht bezeichnen kann. Amel baut in drei Größen: 50, 55 und 64 Fuß Rumpflänge. Das neue und kleinste Modell ist auf Vielseitigkeit getrimmt. Die Werft will mit der neuen Amel 50 einen großen Kundenkreis erreichen: Zum einen Familien, die auf einen Ferientörn gehen wollen oder ein Segelwochenende mit Freunden planen.

Zum anderen hat der Hersteller auch kleinste Crews im Fokus. Die Werbung spricht hier von „romantisch“, gemeint sind Törns mit einer Zweipersonen-Crew – ohne Skipper. Und nicht zuletzt werden mit der neuen 50-Fuß-Yacht echte Blauwasser-Segler angesprochen. Denn Amel-Yachten sind bekanntlich geeignet für die weltweite Langfahrt.

  • Amel 50© JS Evrard
  • Amel 50© Easy Ride
  • Amel 50© JS Evrard
  • Amel 50© JS Evrard
  • Amel 50© JS Evrard

Mach breit das Heck

Das Konstrukteursteam Berret/Racoupeau wollte Bewährtes und Neues kombinieren, ohne dabei auf die für die Amel-Werft charakteristische Cockpit-Konstruktion zu verzichten. Das klingt sehr vorsichtig – als wollte man niemanden verschrecken. Das Cockpit ist überdacht, tief liegend und gut geschützt. Der Steuerstand seitlich daran angesetzt.

Die wesentlichste Veränderung ist, dass Amel die Neue erstmals wieder als Slup takelt. Die Werft verzichtet also auf die – für viele Jahre Amel-typische – Ketch-Takelung. Das Heck ist wesentlich breiter geworden. Es gibt Platz für eine Doppelruder-Anlage und eine große Sonnenbank im Heckbereich.

Ebenfalls neu ist der fast senkrecht abfallende Bug mit fest angebautem Bugspriet – gut geeignet als Halterung für den Anker als auch für das Anschlagen zusätzlicher Segel. Zur Steigerung der Performance der Amel 50 wurde die Wasserlinie verlängert. So ist nebenbei zusätzlicher Raum unter Deck im Bugbereich der Yacht entstanden. Als erstes Modell der Werft wird die Amel 50 als GFK-Sandwichkonstruktion im Vakuum-Infusionsverfahren gebaut.

  • Amel 50
  • Amel 50
  • Amel 50
  • Amel 50
  • Amel 50alle Bilder © JS Evrard

Hell und luftig unter Deck

Mit Platz für bis zu sechs Personen geht es unter Deck luxuriös weiter. Dafür stehen zwei Doppelkabinen mit Doppelbetten und eine weitere Kabine mit Etagenbett zur Verfügung. Die Eignerkabine liegt im Heck hat ein eigenes Bad mit separater Duschkabine. Die zwei im Vorschiff platzierten Kabinen teilen sich ein Bad. Mittschiffs wartet die Amel 50 mit einem großzügigen Salon auf.

Es gibt eine für Langfahrten bestens geeignete, ausreichend große Navigationsecke. Der Innenausbau, standardmäßig aus heller Eiche, trägt zum freundlich wirkenden, hellen und luftigen Ambiente unter Deck bei. Andere Holzarten können alternativ dazu geordert werden.

Technische Daten Amel 50

Länge über alles: 15,51 m
Breite: 4,79 m
Tiefgang: 2,15 m
Gewicht: 18.750 kg
Motor: 110 PS

Mehr Informationen zum Boot

Werft-Website auf deutsch

In unserer Serie über Blauwasser-Segelyachten 2018 erschienen sind Porträts der Amel 50, Wauquiez Pilot Saloon 42, Beneteau Oceanis 51.1, Solaris 68Jeanneau Sun Odyssey 490 und der Najad 505 CC.

Amel 50

Der seitliche Steuerstand: überdacht und gut geschützt © JS Evrard

float friday newsletter

jetzt abonnieren

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.