float Magazine

Invictus GT 320 S Nummer 9 von Christian Grande: Invictus GT 320 S @ Werft
Premiere Invictus GT 320 S

Nummer neun bereit zur Wasserung

Invictus schließt die Lücke: Die Invictus 320 GT bekommt ein Schwestermodell mit Außenbordern. Und die neue Marke Capoforte kommt.

von
in
3 Minuten

Nummer 9 ist bereit zur Wasserung: Invictus legt mit seinem neunten Modell ein weiteres Puzzle-Teil in der Produktpalette. Und was für eins: Die 9,93 Meter lange Invictus GT 320 S vervollständigt das Angebot der italienischen Designboot-Werft, und es wendet sich an Freunde potenter Außenbordmotoren.

Das für Januar 2022 angekündigte Boot kann mit bis zu 900 PS bestückt werden, die dem 5,7 Tonnen schweren Weekender ordentlich Dampf machen. Zum Vergleich: Die größere Invictus 370 GT, die bis zu 40 Knoten erreicht, ist mit 860 PS aus Innenbord-Motoren ausgestattet.

100 Bootsmodelle in 25 Jahren

Invictus ist – ebenso wie float – erst fünf Jahre alt, hat aber in dieser kurzen Ära bereits Furore gemacht. 2016 gründete der Bootsdesigner Christian Grande die Marke. Zuvor hatte er sich bei Cranchi und der lombardischen Sessa Marine einen Namen gemacht. Mehr als 100 verschiedene Yachten aus gut 25 Jahren stammen inzwischen von ihm.

Mit Invictus konnte und kann sich Christian Grande den Traum jedes Designers erfüllen. Er bestimmt von Anfang bis Ende maßgeblich mit: vom ersten Aufriss über die Produktion bis zur Ablieferung an den Kunden.

Daycruiser Außenborder
Beeindruckendes Hardtop © Werft

So ist es auch bei der Invictus GT 320 S, der vierten Außenborder-Variante eines Invictus-Modells. Sie lehnt sich bei der Gestaltung weitgehend an das zugrundeliegende Modell mit Z-Antrieb an. Doch was heißt hier „Gestaltung“? Ein wesentlicher Charakter von Grandes Booten ist, neben „starker Identität“, ein Maximum an Variabilität. So können Eigner aus acht verschiedenen Bicolor-Farbgebungen auswählen. Beim Decksbelag gibt es vier Alternativen.

Auch die Innenarchitektur ist weitgehend variabel: Es wird durchaus erwartet, dass Kunden ihre Vorstellungen und Wünsche einbringen. Dafür gibt es das werfteigene Bootstuning-Atelier. Eins kommt immer ab Werk: Spitzenqualität beim Bootsbau. Die Liebe zum Detail und die Handwerkskunst sieht man den Booten an, die hochwertigen Materialien sowieso.

Der US-Kundschaft zugewandt

Die neue Invictus GT 320 S gehört zur GT-Reihe. Anders als die TT-Reihe, die als Tagesboote oder Tender auf Performance und Stabilität ausgelegt sind, hat Grande hier den Fokus auf Komfort an Bord ausgerichtet. Als kleinste Motorisierung empfiehlt die Werft zwei V6-Benzinmotoren mit je 300 PS. Es sind aber auch deren drei möglich. Der Motorenpartner ist Yamaha.

Mit dem Außenbordmodell hat Invictus die US-Kundschaft im Blick, die eine noch immer wachsende Vorliebe für die Antriebe am Heck hat. Selbst größte Außenborder sind leichter zu warten als innenliegende Maschinen und bei Defekten einfach auszutauschen. Und sie beanspruchen unter Deck kaum Platz, was den Kabinen zugute kommt.

Invictus GT 320 S
Auf Deck © Werft
Daycruiser Außenborder
Unter Deck © Werft

Und zu zeigen, was man hat, ist auch ein Faktor: „Die Außenbordkonfiguration drückt stark den Charakter und das Gefühl des Besitzers aus“, zitiert die Werft Designer Christian Grande, „und lässt seine sportliche Bestimmung und Einstellung erkennen.“

L-Förmige Sitzgruppe im Bug

Unter Deck befindet sich, im Vergleich zur Innenborder-Variante, also ein noch umfangreicherer Wohnbereich. Mittschiffs ist die Eignerkajüte mit großem Doppelbett untergebracht. Im Bug befindet sich eine L-förmige, große Sitzgruppe mit kleiner Küchenzeile. Ein Schrank in dieser Dinette lässt sich in ein zusätzliches Bett verwandeln. Dazwischen befindet sich beiderseits des Niedergangs eine Garderobe, dazu der Sanitärbereich. Breite Fensterbänder mit separaten Luken bringen viel Licht ins Vorschiff.

Invictus GT 320 S
Yamaha sorgt für die Doppelmotorisierung © Werft

Serienmäßig ist die Invictus GT 320 S mit einem Sonnendach ausgestattet, das per Elektromotor entfaltet wird. Gegen Aufpreis gibt es ein T-Top aus Carbon, das mit „lighting bodies“ ausgestattet ist. Ein Feature, das sich gewöhnlich nur an erheblich größeren Booten findet, wie Invictus hervorhebt.

Die Invictus GT 320 S erfreut den Ergonomen durch pfiffige Einfälle zum Wohle der Crew. Dazu gehört der seitliche Einstieg auf der Backbordseite, um beim Anlegen im Päckchen oder längsseits bequemer von Bord kommen zu können. Als Extra gibt es auch eine ausklappbare Terrasse, die als Refugium im Schatten des Hardtops oder als Badeplattform dient.

Technische Daten Invictus GT 320 S

Länge: 9,93 m
Breite: 3,03 m
Gewicht: 5.700 kg
Maximale Passagierzahl: 12 Personen
Motorisierung: 2 x Yamaha V6, je 300 PS

Aschenez, die süditalienische Bootswerft, wo die Invictus-Boote gebaut werden, will sich auf der boot 2022 erstmals auch mit einer neuen Marke präsentieren. In Halle 4 (Stand B60) stehen die Capoforte Boats, in Halle 5 (Stand A21) ist Invictus zu sehen.

Als Deutschlandpremiere auf der boot in Düsseldorf gezeigt wird die Capoforte SX 200, daneben auch die Modelle Capoforte CX 250, CX 280 und SX 280. Von Invictus Yachts werden die brandneue Invictus GT 320 S, das größte Modell, die Invictus TT 460 und die Invcitus GT 280 in einer komplett individualisierten Atelierversion ausgestellt.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame
Reklame