float Magazine

Die Bavaria SR36 beeindruckt als flottes Familienboot © Werft
Update Premiere Bavaria SR 36

Codenummer 36 für den Familienurlaub

Die Weltpremiere ins Netz verlegt: Wir haben den Familiencruiser Bavaria SR 36 schon beim Prototypenbau kennengelernt.

von
in
6 Minuten

Aus 360 wird 36 – so könnte man sagen. Bei der neuen Bavaria SR 36, die uns in der Werft in Giebelstadt als Sneak Preview vorgestellt wird, bedeutet die eingesparte Null im Namen ein Quentchen Mehr bei der realen Rumpflänge. Und was brauchen Familien neben guter Stimmung an Bord am meisten? So viel Platz wie möglich.

Die Vor-Vorgängerin, die 2014 eingeführte und gleich mit dem Best of Boats Award als bestes Familienschiff ausgezeichnete Bavaria Sport 360, war ein kleines Stück kürzer. Das neue Boot folgt einem einfachen Konzept: maximales Platzangebot an Bord, dazu sehr gute Sicherheit und viel Komfort – also ein Boot, das für Familien gemacht ist.

Fränkischer Fokus auf Familien

Die Bavaria SR 36 ist – nach der Bavaria SR 41, die wir in Kürze im float-Test vorstellen – das zweite neue Motorbootmodell, das Marco Casali aus Italien für die fränkischen Serienbootbauer gestaltet hat. Beim Ortstermin in Giebelstadt glänzt das Boot selbst durch Abwesenheit. Denn wir sind so früh vor Ort, dass die Baunummer 1 noch nicht fertig ist. Und das ist in Ordnung, denn stattdessen gibt es tiefe Einblicke in den Entstehungs- und Produktionsprozess.

Die „Fokusgruppe“ sind „Family and Friends“. Das entsprechende Zauberwort lautet „Social Areas“. Das ist die Bavaria-Formel für den Erfolg als Serienyachtbauer in den vergangenen Jahrzehnten in aktualisierter Form. Der Plural bei den „Areas“ ist Programm: Es ging den Konstrukteuren darum, verschiedenen Personen Privatheit, Rückzugs- und Entfaltungsmöglichkeiten an unterschiedlichen Orten an Bord zu bieten.

Lebensraum testen in der Holzkiste

Wir erfahren: Es wurde alles Wesentliche, Abschnitt für Abschnitt, unter die Lupe genommen, als das Projekt vor anderthalb Jahren gestartet wurde. Ein „Mockup“ der Bavaria SR 36, also ein Modell aus Holz, wurde gebaut, um ein Gefühl für den Lebensraum unter Deck zu bekommen.

Nicht nur die Designer und Produktmanager stiegen in die Holzkonstruktion: Alle, die an der Vorbereitung der Serienproduktion beteiligt sind, „fühlten“ das Boot und seine Dimensionen. Wo Nachjustieren nötig ist, hat die Prototypen-Baucrew alles vorm Start der Produktion dokumentiert. Der Vorteil: Einmal richtig geplant, kann das Boot dann ohne Überraschungen in Serie produziert werden – und Bavaria seinen Vorteil als Fließbandwerft ausspielen.

Und schließlich waren viele Bavaria-Händler an Bord, um in realen Räumen statt im Rendering zu erfahren, womit die Werft 2022 auf den heiß umworbenen Markt der Zwölfmeterklasse-Motoryachten geht. Im Januar soll die zweite Motoryachtpremiere der neuen Bavaria-Eigner das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Safety first, Komfort auch

Damit folgt das Boot klar der seit 2018 verfolgten Strategie der Berliner Investoren, solide Boote für den Bavaria-Kernmarkt – also für Familien und Charter – zu bauen. Die SR-Modellreihe übernimmt, so erklärt es Produktmanager Norbert Leifeld, das Erbe der bisherigen Sport-Motorbootlinie von Bavaria – aber moderner, technisch up-to-date und auch „um ehrlich zu sein, deutlich nutzenorientierter“, so Leifeld.

  • Bavaria SR 36Die absenkbare Badeplattform © Bavaria Yachts
  • alternativetextDie Plicht bietet mehr Platz als die Vorgängerin © Bavaria Yachts

Auf den ersten Blick sieht das Boot, das wir zuerst im Konferenzraum im Rendering sehen, aus wie eine typische Bavaria-Motoryacht: schnittig, freundlich, und alles andere als exaltiert. Die Raffinesse liegt im Detail. Die große Badeplattform ist besonders breit ausgeführt, was einen leichten Zugang zum Boot auch von der Seite erlaubt. Auf Wunsch ist die holzbelegte Badezone direkt vorm Cockpit auch hydraulisch zu bewegen, sprich absenkbar.

Die Wandelgänge sind sicher: Das Gangbord ist das breiteste Seitendeck aller Motor-Bavarias. Es ist breit genug ausgelegt, um den Weg nach vorne einfach und angstlos auch bei Fahrt zu absolvieren. Überall auf den Gangborden vom Heck bis zum Bug wacht die hohe Reling, das kein Kleiner über Bord geht.

Ins Sonnenbett geht es auf dem Vorschiff ebenso sicher (mit Handgriffen) wie praktisch (Cupholder). Das linke Gangbord ist etwas schmaler, aber noch immer breit genug, um es (all)täglich zu nutzen.

Die Social Spaces

Nach oben hinaus geht es auf dreierlei Art. Dachvarianten fürs Cockpit sind ein Softtop und die Hardtop-Variante. „Open Top“ heißt die SR 36, wenn sie ohne Dach kommt. Die offene Version kann aber per Bimini (also einem rundum laufenden Cockpitzelt) verschlossen werden.

Auch eine Glastür kann eingesetzt werden, um den Salon abzuschließen. Das Softtop aus Textil lässt sich so weit öffnen, dass fast das gesamte Dach offen ist. Seitenfenster im Salon, die sich aufschieben lassen, und sehr große Fenster im Rumpf bringen Licht unter Deck.

Bavaria SR 36
Geräumiges Sonnendeck © Bavaria Yachts

Vorne ist Platz für drei Personen, hinten für viel mehr – so lässt sich das Deckskonzept zusammenfassen. Das Vorschiff als Lebensraum #1 hat ein klassisches Sonnendeck, das Platz für drei Erwachsene bietet. Im Achterdeck ist (neben dem Anschluss für den Landstrom und einer Dusche auch mit warmem Wasser) ein variabel nutzbares Sonnenbett platziert. Darunter ist, wie bei den klassischen Bavaria-Yachten, der große Stauraum.

Im Lebensraum #2, dem Cockpit hinter dem Salon, ist links hinten ein L-förmiges Sofa platziert, rechts die kleine Küche mit Spüle, Grill und Dreiflammen-Gasherd. Damit können auch aufwändigere Dinner gelingen.

Vom Salon zum Schlafgemach

Gegenüber dem klassischen Steuerstand mit anderthalb Sitzplätzen und zwei Kontrolldisplays – 9 Zoll sind Standard, 2 x 12 Zoll sind möglich – ist eine Chaiselongue zum Abhängen platziert. Hier im Lebensraum #3 residiert, mit Blick auf alles an Deck, die Chefin oder der Chef.

Der Niedergang, der die Faulenzersektion vom Fahrstand trennt, ist extrahoch ausgeführt, sodass hier niemand bei 1,80 m Körperlänge anstößt. Natürliches Licht kommt in den Zugang zu den Privatgemächern nicht nur vom Niedergang, auch durch ein Dachfenster hinein. Der Lichtspender ist, von außen kaum zu sehen, hinter der großen Frontscheibe eingesetzt.

Bavaria SR 36
Sechs Lebensräume auf und unter Deck © Bavaria Yachts

Kommen wir zu den Lebensräumen #4 bis #6. Unter Deck gibt es – wie haben selbst im Mockup gesessen – drei Schlafplätze in der Achterkajüte: zwei Einzelbetten, die zu einem Doppelbett zusammengeschoben werden können, dazu ein 1,90 m langes Sofa, das seitlich platziert ist. Als Bett für ein Kind oder Jugendliche (bevor diese beim Längenwachstum ins Kraut schießen) ist das perfekt. Luft und Licht kommen durch zwei Bullaugen in die Kinderkajüte.

Schräges Bad und Boat Office

Neben dem Niedergang ist das Badezimmer mit separater Dusche. Es ist ungewöhnlich platziert: Schräg seitlich eingeklinkt, schränkt das Mini-Spa den Raum in der Messe (so nennt man den Lebensraum unter Deck) so gut wie nicht ein. Im Unterdecksalon gibt es auch eine kleine Kaffeeküche mit 80-l-Kühlbox und einen Tisch mit Hockern, der auch als Arbeitsplatz fürs Boat Office genutzt werden kann. Für die Interieur-Möblierung kommen drei Holzarten aus Bavarias Schreinerei.

Die Eignerkajüte im Bugbereich bietet ein klassisches Doppelbett mit 2,19 x 1,99 cm Liegefläche. Auf die Tür kann bei Bedarf verzichtet werden, dann kommt ein Vorhang zum Einsatz – auf eine Schiebetür, so wie man sie von der Jeanneau Leader kennt, wurde hier verzichtet. Die Begründung dafür: Bavaria-Kunden kennen und schätzen die klassische Tür-Lösung. Norbert Leifeld vermutet, dass 80 Prozent die Tür wählen.

Echte 36 Fuß, ehrliche Motorisierung

10,83 m Rumpflänge und die stolze Breite von 3,89 m machen die Bavaria SR 36 zu einem echten 36-Fuß-Boot. Die Motoren sind mit Bedacht ausgewählt und nicht einfach die günstigsten Varianten. Gut so! Denn bei sparsamen Käufern kann der dank kleinem Motor niedrige Basispreis zu Frust führen, wenn das Schiff mit der Minimalmotorisierung eigentlich untermotorisiert ist.

Empfohlen wird eine Doppelmotorisierung mit Innenborder-Dieseln. Zum Einsatz kommt das Arbeitspferd Volvo Penta D4 im Doppel mit je 300 PS Leistung. Drei Varianten mit Benzinmotoren gibt es ebenfalls, wahlweise von Volvo Penta oder von Mercruiser.

Bavaria SR 36
Zwei Motoren treiben innenbords die Bavaria SR 36 an © Bavaria Yachts

Ein Markt für Außenborder ist für die Bavaria SR 36 sicher da. Dennoch wird die Premiere nicht mit Außenbordern angeboten. Ein Rumpf eignet sich nach Überzeugung der Bavaria-Ingenieure normalerweise nicht dafür, gleich gut sowohl mit Innen- oder Außenborder betrieben zu werden.

Andere Hersteller passen die Bootskörper für beide Antriebsarten an. Die Giebelstädter Werft hat, wenn es Außenborder sein sollen, die etwas kürzere, sehr sportliche Bavaria 33 Vida im Programm.

Fertig bis zum Weihnachtsfest

Der Rumpf wird von Hand laminiert, einige Elemente werden im Vakuuminfusionsverfahren hergestellt. Als Belag ist Teakholz möglich, aber auch künstliches Holz der Marke Esthec, wie es auch bei den Daysailern der niederländischen Segelbootwerft Saffier Verwendung findet.

Der Prototyp, die Baunummer 1, entsteht bis Ende Dezember in Giebelstadt. Nach dem Testen des Erstlings im Test-Center in Marktbreit war das nächste Ziel der Bavaria SR 36 die boot Düsseldorf 2022. Die wurde bekanntlich abgesagt. Jetzt wurde die Premiere aufs gesamte Jahr 2022 verlegt. Der Start dafür ist am 1. Februar.

Für dieses Bootsmodell sind die Lieferketten sicher, erklärt Produktmanager Norbert Leifeld auf Anfrage von float. Angesichts des augenblicklichen Booms bei Neubooten und dem allgemeinen Mangel an Material im Bootsbau lässt dieses Statement der Werft aufhorchen – und beruhigt. 25 bis 30 Slots sind im aktuellen Produktionsjahr bis Ende Juli 2022 geplant. Die Auslieferung ist sicher, da sich Bavaria mit Ausrüstung bevorratet hat.

Eine Art Preisgarantie

Der Preis der neuen Bavaria SR 36 wird oberhalb der alten S-Linie liegen. Das ist in Ordnung: Denn die bisherige Bavaria Sport 36 war, wenn man die Rumpflänge betrachtet, eigentlich ein 34-Fuß-Boot. Das Boot Nummer 1 geht in die Türkei, das zweite Exemplar ist für den europäischen Markt gedacht – und ab März kann das Boot getestet werden. Wir haben schon eine Verabredung mit dem Bavaria-Team für eine Probefahrt.

Technische Daten Bavaria SR 36

Länge über alles11,68 m
Rumpflänge10,83 m
Breite3,89 m
Motorisierung2 x Volvo Penta D4 mit je 300 PS, 2x Mercruiser 6,2 l mit je 350 PS u. a.
Schlafplätze4 + 1 Personen

Der Verkauf für die Neuheit hat im Dezember 2021 begonnen, mit der für die nächsten Monate verbindlichen Preisliste. Es gibt also eine Art Preisgarantie. Der offen formulierte Anspruch ist, preislich günstiger als die Mitbewerber zu sein. Damit bleibt Bavaria seiner Geschichte treu.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame
Reklame