float Magazine

Marsaudon TS5 © Werft Die Marsaudon TS5 ist schnell und schnittig © Werft
Premiere Marsaudon TS5

Schnellster Weltumsegler als Pate

Im neuen Marsaudon-Kat wirken die Ideen von Francis Joyon fort – leistungsstark und auch für Fahrtensegler.

Michael Krieg
von in
4 Minuten

Das Beste vorweg: Im neuen Katamaran der französischen Werft Marsaudon, dem TS5, sind Wesen und Stil des kleineren Brudermodells TS42 erhalten geblieben. Der Marsaudon TS42 hat vorgemacht, wie modern und leistungsstark Segelyachten mit Doppelrumpf sein können – und dabei noch gut aussehen. Der neue Marsaudon TS5 verspricht noch mehr. Die Premiere, die auf der International Multihull Boat Show erstmals gezeigt wird, ist sowohl für Fahrtensegler als auch für den Offshore-Einsatz konzipiert.

Nah am Wasser gebaut

Samuel Marsaudon hat Marsaudon Composites vor 20 Jahren gegründet. Zunächst war die Firma aus Lorient an der Atlantikküste auf die Herstellung von Modellen und Formen großer Abmessungen spezialisiert. Sie entstanden direkt am Firmensitz, der an historischer Stelle liegt: links das Segelmuseum der Cité de la Voile Eric Tabarly, rechts die alten U-Boot-Bunker von Lorient. Bald baute die Werft auch Multihulls, die fürs Freizeitsegeln und für den Wettbewerb gemacht sind.

Marsaudon TS5

Für die Langfahrt gemacht: Marsaudon TS5 © Werft

Zwei bekannteste Beispiele für die Leistungen der Werft sind die „Idec 2“, mit der Francis Joyon beim Solo-Ritt um die Welt 2008 der schnellste Einhand-Weltumsegler wurde, und die „Prince de Bretagne“, Gewinner der Regatta Route du Rhum 2010. Heute hat sich Marsaudon Composites auf modernste Herstellungsverfahren mit Vakuum-Infusion spezialisiert und entwickelt die Fertigung kontinuierlich weiter. Wesentlich neben der Robustheit ist dabei die Leichtigkeit der Verbundwerkstoffe.

Schnellster Weltumsegler als Pate

Wer die Geschichte der TS-Boote kennt, weiß also um die hervorragende Produktion, aus der diese hervorgegangen sind. Die frühesten Entwürfe des Marsaudon-Designers Christophe Barreau basieren auf Ideen des Einhandsegel-Rekordhalters Francis Joyon.

Marsaudon TS5

Innen- und Außenbereich sind kaum getrennt © Werft

Viele Dutzend Male gebaut, gehören die Marsaudon-Schiffe nach Aussagen des Herstellers zu den schnellsten bewohnbaren Mehrrumpf-Booten der Welt. Es sind Meerrumpf-Boote gewissermaßen. Diesen großen Anspruch hatte sich die Werft auch bei der Entwicklung der neuen Marsaudon TS5 gestellt.

Puristisch innen, sportlich unten

Schon die TS-42-Serie war in den einschlägigen Kreisen sehr beliebt. So war klar, was gewünscht war: ein relativ nüchtern gestalteter Lebensraum, den man auf einen sportlichen Unterbau gesetzt hat. Auch Fahrtenseglern wird das gefallen. Äußerlich wirkt der Marsaudon TS5 nicht klobig, sondern dank des flachen, nach vorn abfallenden Kajütaufbaus und der populären Wavepiercer-Bugpartien eher aggressiv.

Die Optik verrät das Ziel der Macher: Sportlichkeit auf 15 Metern Rumpflänge. Ein weiteres Ziel: Keep it simple. Das Boot sollte möglichst einfach in der Bedienung sein und sich leicht manövrieren lassen.

Marsaudon TS5

Niedrige Grundlinie © Werft

Über sieben Winschen sollst Du gehen

Sieben Winschen stehen zur Bedienung diverser Schoten, Strecker und Fallen zur Verfügung. Die Großschotwinschen auf dem achteren Beam können gleichzeitig zum Aufholen und Absenken des Dinghis genutzt werden. Die Genuawinschen sind auf dem Dach positioniert. Über zwei weitere Winschen werden sowohl die Spinnaker-Schoten gefahren respektive der Genua-Roller sowie die Steckschwerter bedient. Über eine Winsch am Mastfuß werden die Fallen geholt.

Für die persönliche Sicherheit der Crew beim Gang übers Deck sorgen acht Handläufe auf dem Dach und mehrere Pad-Eye-Ringe zum Befestigen der Sicherheitsleine. Ideal platziert sind die Steuerstationen auf Deckshöhe. Sicher und geschützt ermöglichen sie bei gutem Sitzkomfort eine gute Sicht nach vorn und in die Segel. Gelenkt wird mit der Pinne.

Marsaudon TS5

Die Marsaudon TS5 wird per Pinne gesteuert © Werft


Wie bei allen modernen Kats liegen auch beim Marsaudon TS5 Deckshaus und Cockpit auf einer Ebene. Der lediglich durch eine große Schiebetür geteilte offene Raum bietet einen hellen großen Aufenthaltsbereich – außen und vor allem auch innen. Feste Sitzbänke mit Tisch gibt es im Cockpit und dem Salon. Mit mobilen Hockern kann man bei Bedarf die Sitzrunden erweitern.

  • Marsaudon TS5Salon mit Hockern © Werft
  • Marsaudon TS5Blick voraus © Werft
  • Marsaudon TS5Schnittige Innenlinien © Werft

Hell und freundlich wirkt das Schiff vor allem unter Deck durch die weißen Kunststoffoberflächen der Einbauten. Das ist dann gar nicht so konservativ. Lediglich die Schlingerleisten im großen Pantry-Bereich und am Kartentisch der Navigation sind aus Holz. Äußerst sparsam wird mit dem Werkstoff auch in den Räumen der Rümpfe umgegangen.

Marsaudon TS5

Die Rümpfe werden in Lorient gefertigt © Werft

Den Cruising-Gedanken nicht vergessen

Ausgestattet mit Spüle, Zwei-Flammen-Herd, Geschirrkorb, Backofen und luftgekühltem 115-Liter-Kühlschrank, fehlt es der Pantry an nichts. Das ganze Interieur sieht vielleicht etwas nüchtern aus. Aber alles ist pflegeleicht und damit der sportlichen Ausrichtung des Kats geschuldet.

  • Marsaudon TS5Pantry mit Ausblick © Werft
  • Marsaudon TS5Blick ins Bad © Werft
  • Marsaudon TS5Kajüte mit Ausblick © Werft

Gleichzeitig hat die Werft den Cruising-Gedanken für größere Crews nicht aus den Augen verloren. Aus dem Salon ist über 360 Grad ein Rundum-Meerblick garantiert. Viele Luken, die geöffnet werden können, sorgen in allen Räumen für reichlich frische Luft. Zehn Schlafplätze sind in den Rümpfen in je zwei Kabinen verteilt.

Dazu gehört ein Ruhebereich oberhalb der Sitzgruppe im Salon, der als Doppelkoje genutzt werden kann. Achtern wird quer zur Fahrtrichtung geschlafen. Zwischen den Kabinen liegen die beiden großen Bäder. WC und Dusche sind getrennt. Alles so, wie es sein soll – auf großer Fahrt, ganz sportlich.

Marsaudon TS5

Der Kat TS5 unter Segeln © Werft

Technische Daten Marsaudon TS5

Länge über alles: 15,20 m
Breite: 8,60 m
Tiefgang 3,00 m / 1,20 m
Gewicht: 8.600 kg, max. 11.000 kg
Besegelung: durchgelattetes Groß (88 qm), Genua (60 qm)
Motorisierung: Diesel mit 2 x 40 PS und Saildrive
CE-Kategorie: A (Hochsee)

Marsaudon TS5

Geschwister-Boote von Marsaudon © Werft

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.