float Magazine

Green Boats © Kerstin Zillmer
Nachhaltiger Bootsbau

Der Mann fürs Grüne

Friedrich Deimann setzt mit Flachsfaserverbundstoff auf Nachhaltigkeit im Bootsbau. Jetzt stellt er den ersten eigenen Daysailer vor.

Michael Kunst
von in
6 Minuten

Hast Du eigentlich ein Patent auf deinen Flachsfaserverbundstoff?

Ja, ich habe einen Gebrauchsmusterschutz. Aber bei patenrechtlichen Dingen ist ein Einfordern meistens schwierig, weil man ja nur wenige Dinge ändern muss, um nicht mehr unter meinen Gebrauchsmusterschutz zu fallen. Ich sehe das eher von einer anderen Seite: Wenn in Zukunft immer mehr Firmen mit grünen Materialien im Stil von Flachsfaserverbundstoffen arbeiten wollen, kann ich unsere Erfahrung beim Bau anbieten.

Green Bente

Green Bente 24 © Kerstin Zillmer

Vor gut zwei Jahren haben wir auf float deine Green Bente 24 vorgestellt. War dieses Segelboot so etwas wie eine Initialzündung für Green Boats?

Wenn man so will, ja. Während der Produktion der Green Bente konnten wir eine sehr steile Lernkurve bei der Verwendung von Flachsfaserverbundstoffen verzeichnen. Vorher hatten wir ja nur kleinere Boote gebaut. Da war die Bente schon ein anderes Kaliber.

Durch den Bau der grünen Bente hat sich enorm viel bewegt. Ich merke das beispielsweise in der Szene, dass plötzlich der eine oder andere Zulieferer grüne Harzsysteme im Programm anbietet. Letztendlich haben wir der Branche gezeigt, dass auch größere Projekte mit nachhaltigen Materialien funktionieren – und auch halten, wie Tests beweisen.

Und wie hat sich dein Faserverbundstoff weiterentwickelt?

Am Prinzip ändert sich nur wenig. Wir haben mittlerweile aber einen alternativen Sandwichkern. Wir verwenden nicht mehr ausschließlich Kork, wie noch bei der Green Bente, sondern PET, also einen Kern aus recycelten Plastikflaschen.

Das heißt, Plastik eignet sich besser als Kork?

Keineswegs. Aber mit PET als Sandwichkern sind jedoch andere, neue Eigenschaften hinzugekommen. Wir haben jetzt die Wahl: Dort, wo der Rumpf „Schläge“ wegstecken muss, wo Vibrationen aufgefangen werden müssen – wie etwa in der Nähe des Motors – oder wo ich Schall- oder thermische Isolierung haben möchte, würde ich Kork verwenden.

float friday newsletter

jetzt abonnieren

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.