float Magazine

Maxim Marinepool Maxim ist winddicht, wasserdicht und warm © Kerstin Zillmer
Daunenjacke

Muckelig warm auf dem Boot

Eine Daunenjacke, die winddicht ist, wasserabweisend und noch dazu schön anzuschauen? Wir haben die Bekanntschaft mit Maxim gemacht.

Stefan Gerhard
von in
3 Minuten

Mein neuer Freund heißt Maxim, und er ist ein echt warmer Zeitgenosse. Maxim ist eine gefütterte Daunenjacke, und in der kühleren Jahreszeit, die jetzt fast vorbei ist, war sie mein treuer Begleiter: am Wasser, auf dem Steg und sogar auf dem Motorboot. Nun ist es wieder kalt, in der klaren Vor-Frühlingssonne, und ich trage wieder Daunen. Genau so wie ich es die gesamte Wintersaison über gemacht habe.

Eigentlich mag ich keine Anoraks – ebenso wenig wie Parkas, die ich zuletzt trug, als es noch den Kalten Krieg gab. BW-grün, dreifarbig gestreift, so wie es die Generation Y zum Grausen der Babyboomer heute wieder trägt. Nix für mich.

Marinepool Maxim
Maxim ist eher der verschlossene Typ © Kerstin Zillmer

Doch Maxim ist anders: Zunächst, aus der Ferne betrachtet, eher ein verschlossener Typ. Maritimes Dunkelblau, dazu ein hoch geschlossener Kragen, den ich mit vernehmlichen Zipp! bis unters Kinn zuziehe. Mit zwei Stropps könnte ich mir das Textil um die Taille ziehen. So habe ich es warm und muckelig – auf dem Boot und anderswo. Wasser von oben? Kapuze hoch, fertig.

Marinepool Maxim
Schön warm auch obenrum © Kerstin Zillmer

Begleiter mit Eigenleben

Die Jacke hat ein Eigenleben, sie plustert sich gerne mal auf. Dann bebt der Zickzack-Stepp, der mit einigen Diagonallinien quer über die Brust läuft. Die geräumigen Außentaschen dieser Jacke sind die Männer-Version einer Damenhandtasche: tief und geräumig, verschwindet hier nichts. Ein Beispiel von heute: links die Hand-Desinfektion, rechts mein Haus, mein Auto, mein Büro – sprich, meine Schlüssel und das Mobiltelefon.

Wird es kalt, kommen die Hände dazu. Zwei Reißverschlüsse halten die Taschen im Bedarfsfall gut verschlossen, und mit dem Gummistropp, der durch die Schieber-Öse läuft, ist die Ausgangsbeschränkung in Sekunden vollzogen, und ich verfummele mich nicht am Zipper. Wo das Herz ist, ist auch meine Geldbörse: Unter dem linken Jackenaufschlag ist ein weiterer kleiner Reißverschluss, und hier versenke ich mein kombiniertes Geld- und Dokumentendepot im Miniaturformat.

Marinepool Maxim
Die Geldbörse sicher verwahrt © Kerstin Zillmer

Für immer warm

Während ich diese Zeilen schreibe, wird mir warm. Es raschelt, während der eisiger März-Wind durchs Home-Office weht. Das Zwei-Lagen-Material ist winddicht, und es ist wasserdicht wie eine Regenjacke. Wo mir im letzten Jahr noch dicker Pulli und Colani passend für windige Momente erschienen, ging ich jetzt mit Maxim atmungsaktiv durch den Winter. Darunter nichts mehr als ein float-Shirt. Wenn’s mal richtig kalt war, gesellte sich mein Troyer aus dem Elbenland dazu.

Marinepool Maxim
Die Nähte sind verklebt, nicht vernäht und deshalb wasserdicht © Kerstin Zillmer

Sprechen wir über Tiere: Die Daunen sorgen, wie in in der Natur, für die extreme Wärmeisolation. Die Daunenfüllung kommt ohne Lebendrupf aus. Marinepool verspricht, hier zertifizierte Daunen des Siegels „Non Live-Plucked Products Guarantee“ zu nutzen. Dieses von Outdoor-Bekleidungsherstellern initiierte Siegel soll sicherstellen, dass die Federn nur von Lieferanten kommen, die den hohen Qualitätsstandards genügen, und dass die gesamte Lieferkette transparent ist.

Jacke auf und ausziehen

Fenster zu. Jacke auf, Maxim ausziehen und den Futterstoff anschauen. Knalliges Aquamarin-Blau strahlt mich an. Oben ein schmuckes eingenähtes Fähnchen, auf der Innenseite der Kapuze ein großer Schriftzug des Herstellers Marinepool mit souveränem Understatement. Zu sehen ist das Signet nur, wenn man das Kopfteil auf links dreht.

Marinepool Maxim
Kapuze auf links mit Marinepoolschriftzug © Kerstin Zillmer

Die Maßeinheit der Atmungsaktivität bei Textilien nennt man MVP. MVP gibt die Menge an Wasserdampf an, die binnen 24 Stunden durch eine 1 Quadratmeter große Fläche einer Membran geleitet werden kann. Wird also die Atmungsaktivität einer Jacke mit 3.000 angegeben, so kann innerhalb eines Zeitraumes von 24 Stunden drei Liter (also 3.000 Gramm) Wasserdampf je Quadratmeter verdampfen kann. Je höher dieser Wert ist, umso besser. Maxim schafft zehn Liter pro Tag und ist von S bis XXXL zu haben.

Nahe Verwandte mit gleichem Charakter

Edith ist eine nahe Verwandte von Maxim. Das Pendant meiner Daunenjacke für Frauen folgt dem gleichen Prinzip. Aber sie hat, als sportliche kurze Jacke, mehr Bewegungsfreiraum. Auf Wunsch auch ganz in Weiß.

Daunenjacke Edith in Weiß...
Daunenjacke Edith für Frauen © Hersteller
Daunenjacke Edith für Frauen
... und im Farbton Navy für Frauen © Hersteller

Und die Herren können sich an Maxim erfreuen, so wie ich.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.