float Magazine

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun Teambuilding mit Segelspaß: Betriebsausflug auf der Charteryacht © Ümit Uzun

Betriebsausflug 2.0

Freie Zeit mit den Kollegen kann toll sein. Unser Autor sorgte dafür, dass die Veranstaltung ins Wasser fiel – buchstäblich!

von
in
5 Minuten

Das Wort Betriebsausflug klingt ja ungefähr so sexy wie Lohnsteuerjahresausgleich. Ein Synonym für eine lästige Pflichtübung – die zwar auf ihre Weise irgendwie gut und wichtig ist, doch man muss sich aufraffen und wäre ohne irgendwie glücklicher. Zumal ohne die meisten Beteiligten. Nach dem Motto: Urlaub wäre so viel schöner ohne die ganzen Touristen! Mit ähnlichen Gefühlen machte sich Ümit Uzun, selbst Geschäftsführer eines Charterunternehmens, neulich an die Organisation seines eigenen Betriebsausflugs. Hier ist sein Bericht.

Ein Firmenausflug ist doch eigentlich vom Grundgedanken her eine tolle Sache: Endlich einmal Zeit haben, die Kollegen in arbeitsfreier Atmosphäre zu erleben, von ihrer Schokoladenseite gewissermaßen. Und gerade wir haben beste Voraussetzungen: Wir sind kein Riesenladen, in der keine Hand die andere kennt. Unser Team besteht nur aus fünf Personen.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Fröhliche Crew: Teamwork auf der Charteryacht © Ümit Uzun

Was sollte ich also tun? Das übliche Programm hätte das Team – alles junge, dynamische Frauen – schlichtweg unterfordert. Wie eine Böe aus heiterem Himmel fuhr es mir durch den Kopf: Du hast ja den Mast-Wald vor Bäumen nicht gesehen!

Unser Job ist doch genau das: Teamwork!

Unsere Firma Charterbar Yachting ist eine Agentur für Yachtcharter. Unser Job ist es, weltweit Boote zu vermitteln. Wir beschäftigen uns also von früh bis spät mit Teamwork, noch dazu auf die spaßige Art! Da war er also, mein Betriebsauflug: Die Idee, zusammen mit dem Team ein verlängertes Wochenende auf einer Segelyacht zu verbringen, war geboren.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Dream fürs Team: Segeln rund um Lanzarote © Lava Charter

Neben der Tatsache, dass wir bei einem Segeltörn auch noch wertvolles Wissen und Erfahrungen für unseren Job sammeln können, schweißt so ein Segeltörn ja die Menschen auch noch im Sinne des Teambuilding-Gedankens zusammen. Das wissen ganze Generationen von Eventmanagern und Personaltrainern. Was würde also meine Mädelschaft dazu sagen?

Der Ausflug wächst sich zur Reise aus

Der Ausflug sollte Anfang Mai stattfinden. Da war die Frage nach der Destination schnell beantwortet. Und da ich sichergehen wollte, dass das Wetter in jedem Fall mitspielt, kam eigentlich nur ein Revier für uns in Frage: die Kanarischen Inseln. Der Ausflug hatte sich also zu einer richtigen Reise ausgewachsen. Zugegeben, dass ist ein gutes Stück teurer als eine kleine Bustour. Als Agentur haben wir natürlich die Möglichkeit, Nettopreise zu verhandeln. Wem das nicht vergönnt ist, findet an der Ostsee oder auf einem Binnenrevier günstige Charterboote.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Heimat für ein paar Tage: La Flaca in der Marina Lanzarote © Lava Charter

Nach ein paar Telefonaten mit unserem Partner Lava Charter, der seine Schiffe sowohl auf Lanzarote als auch auf Teneriffa stationiert hat, war alles klar. Auf Lanzarote reservierten wir eine Sun Odyssey 519 von Jeanneau – eine knapp 16 Meter lange Fahrtenyacht. Das kam nicht nur bei meinem Team gut an. Auch ich war, offen gesagt, heiß auf unseren Betriebsausflug 2.0!

Viel Zeit zum Kennenlernen einplanen

Die Marina Lanzarote liegt in Arrecife, nur 7 km vom Flughafen entfernt. Der Hafen wurde erst 2014 eröffnet und ist recht modern. Was das seglerische Flair betrifft, so fehlen hier noch ein paar etablierte Szenekneipen und Restaurants.

Normalerweise kommen für einen Törn ab Lanzarote auch die Nachbarinseln La Graciosa und Fuerteventura in Frage. Da wir aber nur ein paar Tage Zeit hatten, haben wir unsere Törnplanung auf ein paar Stopps rund um Lanzarote beschränkt.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Gut gelaunter Chef und ... © Ümit Uzun
Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
... ein heißes Segelrevier © Ümit Uzun

Beim Schiff gab es aber keine Abstriche. Die Sun Odyssey 519 von Jeanneau stand tatsächlich auch schon länger auf meiner persönlichen To-sail-Liste. Mit fünf Doppelkabinen, von der eine als Stockbettkabine konzipiert ist, drei Duschen und einem Wassertank von 640 Litern versprach die Segelyacht auf jeden Fall mehr als genug Platz für unsere Crew. Und sie ist etwas größer noch als das 49 Fuß lange- Sun-Odyssey-Schwesterschiff, das letztes Jahr als Blauwasser-Neuheit auch auf float vorgestellt wurde

  • Betriebsausflug Sun Odyssey 519 UzunGeräumig: Jeanneau Sun Odyssey 519 © Jean Marie Liot/Werft
  • Betriebsausflug Sun Odyssey 519 UzunVorschiff: Jeanneau Sun Odyssey 519 © Jean Marie Liot/Werft
  • Betriebsausflug Sun Odyssey 519 UzunViel persönlicher Freiraum auf der Sun Odyssey 519 © Jean Marie Liot/Werft
  • Betriebsausflug Sun Odyssey 519 UzunSun Odyssey 519: mit üppig Platz im Cockpit © Jean Marie Liot/Werft

Der Skipper sollte von außerhalb des Teams sein

Neben Franzi, Lisa, Sandra und mir von Charterbar Yachting, hatten wir als Skipper Jan von Lava Charter mit dabei, der uns die besten Spots in den paar Tagen zeigen würde. Jan hat selbst den Globus mit dem Segelboot umrundet und als float-Autor auch sportliche Fahrtenyachten auf Herz und Nieren geprüft, zuletzt beim Interview Mit dem Weltumsegler auf der Dehler.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Selbst das Steuer in die Hand zu nehmen, ließ die Crew sich nicht nehmen © Ümit Uzun

Außerdem war es wichtig, dass keiner von uns im Team das „Sagen“ hatte und die Verantwortung bei einem Dritten lag. Dennoch konnten und wollten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, auch ab und zu mal unter Jans Aufsicht das Steuer zu übernehmen. Nachdem wir seine vorbildliche Einweisung genossen hatten, stachen wir am Donnerstagmorgen bei angenehmen 26 Grad und sportlichen, aber konstanten 25 Knoten Wind in See!

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Traumhaftes Segeln: Sportlich durch die Atlantikdünung © Ümit Uzun

Es gibt auch Überraschungen

Was für ein Feeling! Unsere Yacht La Flaca, die Dünne, surfte zum Teil mit über 8 Knoten durch die langgezogene Atlantikdünung, und das, obwohl wir bei dem achterlichen Wind nur die Genua draußen hatten. Aber so ein Kurs hat ja bekanntlich auch so seine Tücken. Die machten sich auf halber Strecke auch bei Franzi bemerkbar. Sie verschwand irgendwann unter Deck und kam mit flauem Ausdruck im Gesicht wieder nach oben. Die restliche Zeit blieb sie an Deck und die Augen waren wie an den Horizont genagelt. Damit konnte sie die Seekrankheit gut in Schach halten.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Steuern hilft, die Seekrankheit in Schach zu halten © Ümit Uzun

Zum Glück hatten wir auch für diesen Fall vorgesorgt: Vor dem abendlichen Anlegen in der Marina stand noch ein schöner Badestopp vor traumhafter Kulisse an, der bei Franzi die Lebensgeister wieder zum Leben erweckt. So haben wir alle den letzten Schlag genießen können, bevor wir in einem schönen Restaurant, mit Blick auf das Meer, den Tag ins Meer versinken ließen. Merke: Ein maritimer Betriebsausflug sollte – wie eigentlich jeder Törn – auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse aller Crewmitglieder abgestimmt sein; vor allem der schwächsten!

Eine kurze Auszeit von der Arbeit

Es waren nur ein paar Tage – ein kleiner Ausflug mit dem Team – eine kurze Auszeit von der Arbeit. Und doch waren es magische Tage. An ein paar Tage auf dem Wasser, bei denen wir als Team mit über acht Knoten durch den Atlantik gesegelt sind, gemeinsam die Schoten dicht geholt und den Kurs besprochen haben, waren das Beste Teambuilding, das ich mir vorstellen kann.

Betriebsausflug Sun Odyssey 519 Uzun
Auszeit von der Arbeit und zugleich perfektes Teambuilding © Ümit Uzun

Der Ort des nächsten Betriebsausflugs ist deshalb schon sicher. Ihr werdet es kaum erraten: auf einer Segelyacht!

Mehr zur Yacht auf der Werft-Website von Jeanneau

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame
Reklame