float Magazine

Die Gewinner der float-Medienpreise © Tommy Loewe Die Gewinner der float-Medienpreise © Tommy Loewe
Kreuzer-Abteilung

Fahrtensegler ausgezeichnet

71 Preise für Fahrtensegler in Hamburg vergeben – 4 davon von float

Kerstin Zillmer
von in
3 Minuten

Hamburg, Maritimes Museum in der historischen Speicherstadt. Im Dock 10 ist alles gerichtet, und die Fahrtensegler aus Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet kommen zahlreich zum Fahrtenseglertag. Jedes Jahr vergibt die DSV Kreuzer-Abteilung hier die Preise für die besten Törns ihrer mehr als 17.000 Mitglieder. 71 Preise werden im Laufe des Abends vergeben, und zum ersten Mal ist float dabei, um mit der Vergabe von vier Medienpreisen die Arbeit der Kreuzer-Abteilung zu würdigen.

Nicht nur die Meilen zählen

DSV-Vizepräsident Clemens Fackeldey, zuständig für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport, eröffnet den Abend. Soeben sind die neuen Mitglieder des Vorstands gewählt worden, dem neben Fackeldey als Obmann drei Männer und drei Frauen angehören. In diesem Jahr wurden deutlich mehr Törns in den Kategorien Hochsee, See, Küste und Binnen eingereicht und ausgezeichnet. Die Jury um Clemens Fackeldey und Vorstandsfrau Gabriela Thiele zeigt sich erfreut. Die deutlich höhere Teilnahme am Wettbewerb ist, da ist sich der Vorstand sicher, auch auf die Modernisierung des Bewerbungsverfahrens auf elektronischem Weg zurückzuführen. Die Stimmung im Saal ist gespannt.

Doch erst einmal wird Harald Baum geehrt. Der Pantaenius-Gründer und langjährige Vorstand der Kreuzer-Abteilung wird für sein Engagement für die Sache der Fahrtensegler von DSV-Präsidentin Mona Küppers ausgezeichnet.

Kreuzer-Abteilung

Auszeichnung für Harald Baum (r.) © Kerstin Zillmer

Mit dem Wettbewerb fördert die Kreuzer-Abteilung vorbildliches Fahrtensegeln, in dem sie nachahmenswerte Reisen mit Sportbooten prämiert. Die Reisen sollen möglichst im zeitlichen Rahmen eines Urlaubs durchgeführt werden. Bei der Vergabe der Auszeichnungen werden nicht nur Distanzen, sondern vor allem auch die Vorbereitung, nautische und seemännische Durchführung der Reise und deren Dokumentation bewertet. Soweit die Theorie.

Die Praxis klingt deutlich aufregender. Ein Preis nach dem anderen wird in den unterschiedlichsten Kategorien vergeben und die Törns kurz vorgestellt. Eine Reise nach der anderen zieht an den Gästen vorbei – mehr Reiseziele und Reviere, als jeder normale Segler in seinem Leben ersegeln kann. Bei den Crews sind alle Altersstufen von einem Jahr bis 86 Jahren vertreten. „Diese beeindruckenden Reise sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie unternommen haben. Eins aber haben sie alle gemeinsam“, sagt Gabriela Thiele: „Die Begeisterung für Abenteuer, die Sehnsucht nach Freiheit, Gemeinschaftsgefühl und die Herausforderung, sich der Natur zu stellen.“

Kreuzer Abteilung

Gespannte Erwartung beim Fahrtenseglertag 2018 © DSV / Sven Jürgensen

Premiere für den float-Medienpreis

Anschließend wird der float-Medienpreis in vier verschiedenen Kategorien vergeben. Neben der Urkunde gibt es als Auszeichnung die Veröffentlichung des Törnberichts auf float. Ausgewählt wurden die vier Segelberichte nach verschiedenen Aspekten. Interessante und nachahmenswerte Törns, die dazu anregen, dass float-Leserinnen und Lesern sie selbst „nachsegeln“, interessante Crews in verschiedenen Altersgruppen wie Familien sowie besonders junge und ältere Segler. Und: interessante Reviere und besondere Herangehensweisen an den Törn.

Ausgezeichnet mit dem float-Medienpreis werden folgende Crews. Es sind Heinz und Helga Gottschalk (85 und 86 Jahre alt) für ihren Binnentörn mit der „Libertas“, Inken Greisner und Markus Willkomm, die mit ihrer offenen Sailhorse „Inkus“ Rund Fünen unterwegs waren. Wir prämieren auch den Sommertörn der achtköpfigen Familie Gerlach mit der „Panta Rhei“ durch die Dänische Südsee. Die kinderreiche Crew erscheint vollzählig zur Preisverleihung – und wird zur Peisvergabe insgesamt dreimal auf die Bühne gerufen. Die Crew um Frank Suchanek bekommt neben der Silbernen Möwe und dem Jugendförderpreis von float den Preis fürs Jugendsegeln.

Die Auswahl der Preise ist beispielhaft für die Vielfalt der eingereichten Törnberichte. In Kürze werden die prämierten Geschichten auf float zu lesen sein. Sie sind der Auftakt für eine Serie besonders interessanter Törnberichte.

Kreuzer-Abteilung

Der neue Vorstand: Gabriela Thiele, Christian Bahrs, Margit Bursinski, Michael Rapp, Sina Entzminger, Clemens Fackeldey und Viktor Zouboulis (v. l.) © DSV / Sven Jürgensen

Die Abteilung für Freiräume

Die Kreuzer-Abteilung ist heute als Fachabteilung des Deutschen Segler-Verbands mit mehr als 17.000 Mitgliedern die größte Organisation der Fahrtensegler in Deutschland. Ihre primäre Aufgabe: Das Fahrtensegeln und das Fahren unter Motor auf Seerevieren zu fördern. Durch gezielte Aufklärung und Information will man die Sicherheit auf dem Wasser verbessern und dem Fahrtensport auf dem Wasser den notwendigen Freiraum erhalten.

Mein Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.