float Magazine

Privilege ist jetzt die siebte Marke der Hanse Yachts AG © Hanse Yachts
Wirtschaft

Hanse Yachts kauft Kat-Werft für 500.000 Euro

Privilege Marine gehört jetzt zu Hanse Yachts. Die französische Katamaran-Werft wird die siebte Marke der Werftgruppe.

Stefan Gerhard
von in
2 Minuten

Die HanseYachts AG aus Greifswald, nach eigenen Angaben der zweitgrößte Segelyachthersteller der Welt, kauft die Katamaran-Werft Privilège Marine SAS in Frankreich von Aurelius, dem gemeinsamen Mutterkonzern. Das teilte Hanse am späten Abend mit.

Im Juni 2017 war der Hersteller von Multihull-Segel- und Motoryachten im Luxussegment vom Münchner Finanzinvestor Aurelius übernommen worden. Die Hanse Yachts AG kaufte darauf vom neuen Eigner die Formen der vorhandenen Schiffe und sicherte sich die Vermarktungsrechte. Zudem wurde ein Consulting- und Einkaufsabkommen geschlossen, so dass das deutsche Unternehmen ihre Fertigkeiten im Serienbau und die daraus resultierenden Vertriebsmöglichkeiten „auf die französische Katamaranwerft ausdehnen“ konnte, heißt es aus Greifswald. Seitdem wird Privilege Marine in einem Atemzug mit Hanse Yachts genannt.

Durststrecke überwunden

„Nach überwundener Durststrecke“ stehe Privilège jetzt beim Break-even, sagt Hanse-Yachts-Chef Jens Gerhardt, also dem Beginn der Profitabilität. „Dies ist der ideale Zeitpunkt für uns, das Unternehmen nun komplett zu übernehmen und unsere Mehrmarkenstrategie auszubauen.“ Privilège Marine verfügt nach Angaben von Gerhardt über einen gesunden Auftragsbestand von mehr als 25 Millionen Euro.

Privilège

Jens Gerhardt, Chef der Hanse Yachts AG © Hanse Yachts

Hanse Yachts hat immer wieder durch strategisch exzellente Zukäufe von Marken und Werften überrascht. Ein Bereich, in dem Hanse noch stärker werden könnte, sind nach Aussage des CEO von Hanse Yachts vor allem Katamarane. Im Gespräch mit float sagte von Jens Gerhardt: „Für uns gingen der Trend stark zu großen Booten und zu Luxus hin. Wir sind typischerweise kein Hersteller für Vercharterer und Eingangspreis-Anbieter. Deshalb haben wir im Katamaran-Bereich, wo wir noch gar nicht vertreten waren, diese Marke übernommen. Privilège fängt vom Preis und auch größenmäßig in etwa da an, wo Hanse aufhört.“

„Der Markt für Katamarane ist sehr attraktiv, er wächst weltweit von allen Marktsegmenten am schnellsten und hat sich in weniger als fünf Jahren verdoppelt“, so Jens Gerhardt. „Durch den Erwerb von Privilège zu einem attraktiven Kaufpreis von 500.000 Euro vergrößern wir unsere Kapazitäten um mehr als 30 Millionen Euro pro Jahr, wodurch unser langfristiger Wachstumskurs weiteren Auftrieb erhält.“

Privilège

Die erste Privilège mit Hanse-Unterstützung © Hanse Yachts

Altschulden werden zeitnah getilgt

Die bestehenden Schulden von Privilège gegenüber dem Altgesellschafter sollen zeitnah vollständig durch die Ausgabe neuer Aktien getilgt werden. Das werde die HanseYachts AG weiter stärken. „Damit unsere bestehenden Streubesitz-Aktionäre durch die Maßnahme nicht verwässert werden, bieten wir obendrein eine Barkapitalerhöhung mit dem Bezugsrecht 1 zu 9 an.“

Privilège Marine baut Kleinserien mit oft individueller Ausstattung nach Kundenwunsch. Vor einiger Zeit wurde der erste Hybrid-Katamaran der Series 5 von Privilège mit Innenbord-Motorensystemen und komplettem Energiemanagement von Torqeedo ausgestattet.

Privilège

Privilège ist die siebte Marke des Greifswalder Unternehmens © Hanse Yachts

float friday newsletter

jetzt abonnieren

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.