float Magazine

fallback hero image Radikale Evolution aus La Rochelle © Unsplash
Premiere RM 1180

Radikale Evolution aus La Rochelle

Die neue RM 1180 kombiniert Holz und GFK. So nutzt die Werft die guten Eigenschaften von Holz, ohne das Design einzuschränken.

von
Michael Krieg
in
4 Minuten

Das Design von RM Yachten fällt auf. Unten kantig, oben geschwungen und sportlich. Grund für diese Formsprache ist die besondere Bauart. Im Gegensatz zu den alten Vindö-Segelyachten aus Schweden (mit Holzdeck und GFK-Rumpf) werden bei RM Yachts aus La Rochelle die Rümpfe nämlich genau anders herum aus Holz und die Decks aus GFK gefertigt. So ist es auch bei der neuen RM 1180.

Damit werden die positiven Eigenschaften von Holz (Isolationsvermögen, Stabilität, Verarbeitungsfreudigkeit) genutzt, ohne sich an Deck beim Design beschränken zu müssen. Die neue RM 1180, die auf dem Cannes Yachting Festival 2019 zum ersten Mal gezeigt wurde, geht mit diesem Konzept jetzt einen Schritt weiter. Zusätzlich zum Deck kommt hier auch das Freibord aus einer GFK-Form, während das Unterwasserschiff weiterhin komplett aus Sperrholz gefertigt wird – radikale Evolution aus La Rochelle.

Sehr breites Heck

Das erweitert nach Auskunft der Werft den Spielraum beim Design. Erst dadurch wurde der markante Racer-Look aus der Feder von Marc Lombard (der auch die Neel 47 gezeichnet hat) möglich, der die Silhouette der RM 1180 so auffällig macht. Dazu gehört auch der voluminös gestaltete Bugbereich – mit einem Knick, der das Freibord stark zum Deck hin nach innen einschnürt. Gewaltig ist auch die Breite des Hecks, das mit 4,37 Metern fast so ausladend ist wie der Rumpf an seiner breitesten Stelle.

RM 1180
Besondere Bauart: Der Rumpf wird aus Holz gefertigt © Werft

Im Fokus der Werft stehen Eigner, die neben dem extravaganten Äußeren – das betrifft auch die Farbgebung – eine verlässliche und schnelle Yacht wünschen. In der Farbgestaltung lässt RM Yachts aber mit sich reden: Fast alle Farben sind ohne Aufpreis machbar. Rumpf und Ausrüstung scheinen sehr von Offshore-Rennyachten inspiriert worden zu sein. Sie sind für maximale Leistung ausgelegt.

___STEADY_PAYWALL___

Trockenfallen mit der RM 1180 möglich

Im Standard wird die RM 1180 mit einem Kimmkiel ausgerüstet, so dass Eigner ohne Probleme trockenfallen können. Eine unter dem Ruderblatt angebrachte Platte soll dafür sorgen, dass das mittige Einzelblatt sich nicht im Wattboden eindrückt.

Angeboten werden aber auch ein Festkiel mit doppelten Ruderblättern und ein Schwenkkiel, mit dem auch flachere Gewässer angelaufen werden können. Möglich macht diese Variabilität das Baumaterial Holz. Anders als bei GFK-Konstruktionen lässt dieser Ansatz viel Spielraum bei der Kielaufhängung.

RM Yachts
Ein breites Heck... © Werft
RM 1180
... sorgt für stabile Lage © Werft

Hohe Stabilität beim Segeln

Das breite Heck sorgt in Kombination mit den flachen Unterwasserlinien der RM 1180 für hohe Stabilität beim Segeln. Das ist nötig, wenn statt des Alumasts ein höheres Rigg aus Kohlefaser aufgestellt ist und zusätzliche Segelfläche das Boot antreibt.

Eine Selbstwendefock wird nicht angeboten. Als Ersatz dafür kann zur 110 Prozent überlappenden Genua eine Stagfock gefahren werden. Die Einleinen-Rollvorrichtung der Genua ist auf der Bugnase montiert. Der lange Bugspriet dient auch als Ankerhalterung. Die Ankerwinsch im großen Ankerkasten arbeitet elektrisch und gehört – das ist erfreulich – auch zur Standardausrüstung. Apropos Standard: Wie viele Personen braucht es, um die RM 1180 zu segeln?

RM Yachts
RM 1180: eine besondere Alternative © Werft

Einhandtauglich ist die RM 1180 nicht, da im Standard neben den Fallen und Trimmleinen auch die Großschot und Vorsegelschoten neben dem Niedergang bedient werden wollen. Die hintereinander liegenden Winschen sind bedienfreundlich höhenversetzt.

Es empfiehlt sich, sein Häkchen in die Optionsliste beim German-Cupper-System zu machen. Damit werden die Doppel-Großschoten nach hinten auf zwei zusätzliche Winschen geführt – und so in den Zugriffsbereich des Schiffslenkers.

RM Yachts RM 1180
Rumpf und Ausrüstung von Offshore-Rennyachten inspiriert: RM 1180 © Werft

Backskisten gibt es im Cockpit keine, dafür aber – vom Boden aus zugängliche – seitliche Staufächer, dazu eines mittig im Heck, beispielsweise für eine Rettungsinsel. Wer baden gehen möchte, muss eine Badeleiter nutzen. Heckplattformen sind bei der RM 1180 nicht vorgesehen.

Interieur mit Blick in Fahrtrichtung

Auffällig sind die großen Fenster sowohl im Kajütaufbau als auch im Rumpf. Sehr praktisch und typisch für RM Yachts ist die große „Frontscheibe“. Sie ermöglicht die Sicht in Kursrichtung auch unter Deck. Damit bietet das Schiff von RM Yachts einen Panoramablick. Im Innenraum ergibt das, zusammen mit dem weißen Ausbau, einen freundlich hellen Gesamteindruck.

  • RM Yachts © Sylvie Curty
  • RM 1180 © Sylvie Curty
  • RM Yachts RM 1180 © Sylvie Curty
  • RM Yachts © Sylvie Curty
  • RM 1180 © Sylvie Curty

Die Einrichtung sieht im Standard drei Kabinen vor. Auf Wunsch kann eine Achterkabine auch als Stauraum eingerichtet werden. Wer für weitere Gäste an Bord Schlafplätze benötigt, kann den Salontisch zu einer zusätzlichen Doppelkoje absenken. Ansonsten können hier sechs Personen mit reichlich Platz sitzen.

Die Nasszelle liegt an Steuerbord neben dem Niedergang. Die gut ausgestattete Pantry in U-Form ist gleich gegenüber. Großzügig dimensioniert ist der Platz für die Navigation neben der Nasszelle.

Auch der Preis ist besonders

RM Yachts beansprucht und hat mit seinen großen, aus Sperrholz gefertigten Segelyachten ein gewisses Alleinstellungsmerkmal, wenn auch bei der RM 1180 der Kunststoffanteil größer ist. Mit dieser Ausrichtung bietet die Werft von der Atlantikküste eine durchaus reizvolle Alternative zu den Großanbietern. Diese Alleinstellung wirkt sich übrigens auch auf den Preis aus: Der war schon immer etwas höher. Bei der neuen RM 1180 liegt er bei 261.562 Euro. Mit Steuern.

RM Yachts RM 1180
Formensprache: unten kantig, oben geschwungen und sportlich © Werft

Technische Daten RM 1180

Länge über alles: 13,05 m
Rumpflänge: 11,80 m
Breite: 4,37 m
Tiefgang: mit Standard-Kiel 2,25 m, Standard-Doppelkiel 1,95 m, Schwenkkiel 1,30 m / 3,20 m
Gewicht: 7.000 kg
Besegelung: Groß 47 qm, Stagsegel 25 qm, Genua 45 qm, Gennaker 150 qm
Motorisierung: Volvo Penta D2-50  mit 49 PS
CE-Kategorie: A (Hochsee)


Testsegeln im Golf von Morbihan, wo die RM 1180 bei Alternative Sailing in La Trinité auch gechartert werden kann

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame