float Magazine

Die Boot & Fun hat ihren Ursprung am Berliner Funkturm © Messe Berlin
Boot & Fun Berlin

Berlin ist wieder da

Kurz vorm Start der Boot & Fun Berlin 2021 spricht Daniel Barkowski über den Neustart der Berliner Bootsmesse – und seine Pläne für weitere Events.

von
in
6 Minuten

Nach einen Jahr Aussetzen ist die Boot & Fun Berlin wieder da. Nach erfolgreichem Auftakt an der frischen Luft mit der Boot & Fun Inwater öffnet die große Hallenwassersportmesse am Mittwochabend die Pforten auf dem Messegelände unterm Funkturm. Den Start macht die Galanacht der Boote mit großem Programm unter 3G-Bedingungen. Am Tag darauf öffnet das Gelände für alle Besucher bis zum Sonntag.

Wichtig: Wer dabei sein will, muss das Ticket vorab online kaufen. Eine Tageskasse gibt es nicht. float verlost 3 x 2 Freikarten für die am Mittwoch um 18 Uhr beginnende Galanacht. Einzige Bedingung: den float Friday Newsletter im Gratis-Abo haben. Wer hier leer ausgeht: Mit dem Ticketcode „float“ wird das reguläre Tagesticket um 5 Euro günstiger.

Mit Projektleiter Daniel Barkowski sprachen wir kurz vor dem Start der diesjährigen Boot & Fun Berlin. Wir erreichten ihn beim Aufbau auf dem Messegelände.

„Wir dachten am Anfang nicht, dass wir so viele Boote haben“

Wie fühlt es sich an, nach einem Jahr wieder zu starten?

Daniel Barkowski: Es ist ein schönes Gefühl. Wir sind stolz, dass wir zusammen mit unseren Ausstellern eine fantastische Schau auf die Beine gestellt haben, wo jeder Besucher das findet, was er sucht, wenn er sich für Wassersport interessiert.

Boot und Fun Berlin
Messe-Manager Daniel Barkowski © Messe Berlin

Wir sind Messemenschen, wir lieben diesen Zirkus. Wir arbeiten ein Jahr lang darauf hin, und wir freuen uns riesig, dass wir dieses Jahr die Boot & Fun wieder veranstalten dürfen.

Wie sind die Rückmeldungen aus der Branche in diesem Jahr? Was sagt die Branche?

Die Branche freut sich riesig auf die Veranstaltung trotz der Voraussetzungen, die wir haben. Was es uns nicht leicht macht, ist die Produktionssituation. Wir hatten am Anfang der Planung nicht gedacht, dass wir so viele Boote haben, so viele Premieren, so viele unterschiedliche Facetten.

Reklame

Wird die Boot & Fun wieder so groß ist wie 2019?

Bei der Zahl der Boote sind wir in etwa gleich. Einige Händler haben sogar ihre Bootsbauer zu den Werften geschickt, damit schneller zu Ende gebaut wird und das Boot noch zur Veranstaltung kommt. Daran sehe ich, wie interessant der Markt ist und wie gewillt unsere Aussteller sind, die Boot & Fun zu füllen.

Beim Segeln wollten wir wachsen, das haben wir dieses Jahr hervorragend geschafft. Wir haben sehr viele gute Segelboote, darunter die komplette First-Baureihe von Beneteau. Sunbeam ist mit der neuen 32.1 als Berlin-Premiere dabei.

Auf dem Niveau von 2019

Wir haben enorm viele Boote. Allein zum Aludock bringt der Aussteller 30 bis 40 Boote mit. Wir sind dieses Jahr auf jeden Fall auf dem Niveau von 2019, auch was die Zahl der Boote betrifft.

Etwas schwächer ist zurzeit der Zubehörbereich. Wir spüren natürlich auch, was in Asien passiert, dass wenig im Markt ist und gewisse Zulieferer nicht funktionieren. Hier konnten wir das Wachstum, das wir uns ursprünglich vorgenommen hatten, nicht erreichen. Eine Messe kann nur so gut sein, wie der Markt ist.

Einen Bereich, den Du und dein Team in diesem Jahr besonders stark im Blick habt, ist Segeln – mit allem, was dazugehört: Segelboote, darunter auch brandneue wie die Sunbeam, Klassenvereinigungen, aber auch Segelmacher. Warum ausgerechnet Segeln?

Weil Berlin ein fantastisches Segelrevier ist. Wir haben unser Augenmerk bei der Entwicklung der Messe über die Jahre darauf gelegt, wo wir stark sind. Man muss die Stärken stärken. Das haben wir geschafft – zuerst bei den offenen Sportbooten. Dann sind die größeren Boote und großen Marken gekommen – wie Prestige, Riva, Frauscher, um nur einige zu nennen.

Keine Region hat mehr Segelvereine

Es gibt keine Region mit so vielen Segelvereinen wie Berlin, wo so viele Regatten gefahren werden und auch nirgendwo so viele Teams in der Segel-Bundesliga. Berlin hat ein Riesenpfund mit Segelsport-Interessierten.

Boot und Fun Berlin
Mehr Segeln ist Programm – hier ein Blick auf 2019 © Messe Berlin

Wir haben uns gefragt: Wie kommen noch mehr Seglerinnen und Segler zur Messe? Und finden dann auch die Produkte, die sie für ihren Sport suchen. Hier haben wir einen Riesenschritt nach vorne gemacht.

Und dazu gehören auch Segelmacher. Zum ersten Mal stellt in Berlin eine so große Zahl Segelmacher aus …

Die Frage war: Was müssen wir Seglern bieten? Das sind natürlich Boote, die haben viele Segler schon. Die meisten brauchen auch Zubehör, mal einen neuen Segelsatz und Informationen, was es Neues gibt auf dem Markt. Die Segelmacher ziehen umgekehrt auch Leute an, die nicht nur neue Segel kaufen, sondern sich einfach informieren wollen.

Gut gefahren mit der Inwater

Die Boot & Fun fährt ja sehr gut mit der Inwater-Schau in Werder. Wäre da nicht noch Platz für ein mehr auf Segelboote hin orientiertes Messe-Event, zum Beispiel an der Ostsee? Oder ist das Zukunftsmusik?

Boot und Fun Berlin
Zuschauermagnet Open-Air-Messe: die Boot und Fun Inwater 2021 © Messe Berlin

Nie würde ich nie sagen. Man muss Ziele und Träume haben. Mit der Boot & Fun Inwater sind wir zu den Bootsfahrern gegangen, um näher an der Zielgruppe zu sein. Deshalb: Warum nicht? Der hohe Norden ist auch schön. Wir haben schon eine Partnerschaft mit der Segelwoche in Warnemünde, dem Tor der Berliner zur Ostsee.

Wenn Du die Boot & Fun im Zusammenspiel mit anderen europäischen Messen betrachtest: Was ist das Besondere an der Berliner Messe, die DNA? Warum sollte man nach Berlin kommen?

Berlin ist immer eine Reise wert. Es ist die Wiege des Wassersports und liegt im schönsten Binnenrevier Europas. Wir haben viel dafür getan, dass Berlin auch wieder mit diesem Fokus gesehen wird. Wir haben Zuspruch und Anfragen deutschlandweit. Die DNA ist ganz klar: Wir wollen mehr sein als eine Bootsmesse.
Wir möchten ein Event sein. Deshalb gibt es die Galanacht, wo die Aussteller ihre Highlights präsentieren und Vereine ihre Pokalfeiern veranstalten. Die Boot & Fun Inwater ist das Preview drei Monate vor der Hallenmesse, und das ganze Jahr über sind wir präsent und informieren mit Ausstellern und Partnern zum Thema Wassersport.

Plattform sein als Strategie

Wenn man sich für Wassersport interessiert und Informationen sucht, ist die Boot & Fun dafür die Plattform. Bei den beiden Events – oder drei oder vier – kann man sich auch physisch austauschen und sich die Informationen vor Ort von Spezialisten abholen.

Boot und Fun Berlin
Seit acht Jahren dabei: die Auszeichnung der besten Motorboote des Jahres © Messe Berlin

Auch der Best of Boats Award, der weltgrößte Motorboot-Award, findet dieses Jahr wieder in Berlin statt. Es sind also wirklich vielfältige Sachen, die zur Boot & Fun in Berlin laufen.

Wir unterstützen den Best of Boats Award deswegen so gerne, weil wir von den Kategorien überzeugt sind, die für Bootskäufer interessant sind. Mit diesem Label, bei dem Besucher wissen, dass dieses Boot gut ist für Familien und andere perfekt für Fun und schnellen Wassersport, bringen wir Bootskäufer und Aussteller zusammen. Auch das ist unsere DNA: Wir „connecten“ Händler und Besucher.

Wie funktioniert die im Jahr 2019 erstmals bespielte neue Messehalle 27 in diesem Jahr? Hat der hub27 wieder so eine zentrale Rolle? Wie sind überhaupt die Bereiche der Messe in diesem Jahr?

Die Boot & Fun 2019 war die erste Veranstaltung der Messe Berlin in der neuen Halle 27. Dieses Jahr haben wir den hub27 zum ersten Mal als Premiumhalle für Segelyachten und Motoryachten gestaltet. Natürlich gibt es auch die Segelhalle 25 wieder und einige Hallen für Motorboote.

Eine besondere Halle für besondere Segel- und Motorboote

In der Segelhalle 25 gibt es jetzt eine neue Refit-Area, und auch klassische Yachten sind immer ein großes Thema. Hier haben wir viele schöne alte Schärenkreuzer. Für mich persönlich ist das, was die Form betriftt, die schönste Halle.

Halle 5 ist, wie bisher, unsere Zubehörhalle. In Halle 3 sind in diesem Jahr die Hausboote, dazu Stahlschiffe und Charterboote. In Halle 1 haben wir die offenen Sportboote. In Halle 2 ist, ebenfalls neu, jetzt das riesige Aludock, wo Aluminiumboote von klein bis groß zu sehen sind. Was mich besonders freut, ist die enorme Anzahl der Elektroboote – von Frauscher über Alfastreet bis myElectroboat – und die entsprechenden Motoren. Entschleunigung ist ein sehr interessanter Trend, der sich damit auch bei uns widerspiegelt.

Wachstum, Welthandel und Werften

Kommen wir noch einmal zum Anfangspunkt. Wir haben einen Bootsboom, weil Leute die Privatheit auf dem Wasser entdeckt haben, und einen fast ausverkauften Markt, weil die global verteilte Produktion ruckelt. Welche Auswirkungen hat das auf die Boot & Fun konkret?

Wir haben Flächen, die kleiner werden mussten, weil Werften die Boote nicht liefern können.

Das heißt, ein Teil des nicht gemachten Wachstums kommt daher, dass Boote schlichtweg nicht verfügbar waren …

Richtig.

Wie achtet die Messe Berlin darauf, dass die Gäste und Aussteller in diesen besonderen Zeiten sicher sind? Welche Maßnahmen gibt es bei der Boot & Fun dafür?

Die Maßnahmen für Veranstaltungen gibt die Berliner Senatsverwaltung vor. Wir haben uns für die Boot & Fun für 3G entschieden. Das heißt: Vor dem Eingang gibt es eine Kontrolle, und man muss sich für den Besuch vorab online registrieren.

Gastro für die Gäste

Wir bieten viele Gastroflächen mit weit auseinander gestellten Tischen an, damit die Besucher sitzen können, aber auch nicht zu nahe sind. Wir tun alles dafür, damit diese Boot & Fun 2021 eine sehr sichere Veranstaltung ist. Und das nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Aussteller und Mitarbeiter der Messe Berlin, damit sich jeder wohl und gut fühlt.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame
Reklame