float Magazine

Clipper Round the World Race Clipper Race Die elf Segelyachten können China wegen des Corona-Virus nicht anlaufen © Clipper Race
Update Clipper Round the World Race

Corona-Virus stoppt Clipper Flotte

Auch Weltumsegler sind vom Corona-Virus betroffen. Das macht Clipper Race zehn Monate Zwangspause.

Hans-Harald Schack
von in
1 Minuten

22. März – Das Clipper Race 2019/20 wird für fast ein Jahr unterbrochen. Die elf Yachten liegen derzeit in Subic Bay (Philippinen) und sollten am 21. März Richtung Seattle starten. Da die Corona-Pandemie in den USA noch vor dem Höhepunkt steht und es ungewiss ist, ob die amerikanischen Behörden Ausländer überhaupt in den Hafen lassen, haben die Verantwortlichen des Clipper Race beschlossen, das Rennen für fast ein Jahr auszusetzen und in etwa zehn Monaten fortzusetzen.

Clipper Race
Bei der Ankunft in Australien war Corona noch kein Thema © Clipper Race

Sir Robin Knox-Johnston: “Wir bedauern das sehr, aber diese Entscheidung ist für alle das Beste. Alle Teilnehmer für die noch fehlenden drei Etappen können dann wieder dabei sein.” Beim Neustart in Subic Bay 2021 sollen auch die chinesischen Häfen, die bereits wegen des Virus ausgelassen wurden, wieder im Programm sein. Künftige Clipper Races verschieben sich damit um ein Jahr.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.