float Magazine

Untergegangen: die Hamburg Boat Show © Hamburg Boat Show / Montage: float
Messe Hamburg Boat Show

Hamburg wieder ohne Bootsmesse

Die Hamburg Boat Show wird nach zwei Ausgaben aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Wir fragten beim Veranstalter nach.

float Redaktion
von in
3 Minuten

Hamburg hat keine Bootsmesse mehr. Die Nachfolgerin der vor zwei Jahren eingestellten hanseboot Hamburg, die Hamburg Boat Show, wird „aus wirtschaftlichen Gründen“ nicht weitergeführt, heißt es vom Veranstalter, dem Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verband DBSV.

Das Ende der Hamburg Boat Show hatte DBSV-Präsident Torsten Conradi am Samstag vor dem ersten Advent per Presseerklärung bekanntgegeben. Seit 2018 hatte die Branchenorganisation die Schau selbst organisiert, nachdem die Hamburger Messegesellschaft die hanseboot nach 56 Jahren eingestellt hatte – an der bekannten Stelle in den Hamburger Messehallen, allerdings auf deutlich weniger Fläche als die Vorgängerin.

Hamburg Boat Show

Wichtige Aussteller wie Bente fehlten dieses Jahr in Hamburg © Felix Diemer / Hamburg Boat Show

„Nach zwei durchgeführten Veranstaltungen, die für das Gros unserer Aussteller und Besucher sehr positiv verlaufen sind, müssen wir nun aber schweren Herzens mitteilen, dass es aus wirtschaftlichen Gründen leider keine Fortsetzung in dieser Form mehr geben kann“, so Conradi.

Messe-Aus trotz guter Stimmung

Vorausgegangen war eine gut besuchte Mitgliederversammlung des DBSV im Hamburg. Dort war bereits „ausführlich und intensiv über ein zukünftiges, neues Format diskutiert“ worden. Viele frühere Aussteller hatten die vom DBSV getragene Hamburger Bootsmesse nach dem Neustart 2018 nicht mehr belegt.

Fast alle verbliebenen Aussteller, so die Aussage des Branchenverbands, waren mit der auf drei Hallen angelegten Hamburger Bootsmesse „sehr zufrieden“. Das Publikum sei „ausgesprochen wassersportorientiert“ gewesen, die Aussteller machten nach Angaben des Verbands gute Geschäfte.

Hamburg Boat Show

Die Hamburger Aussteller von V-Boats vor der Elbphilharmonie © Elbdeich Boote

Dennoch schloss DBSV-Geschäftsführer Claus-Ehlert Meyer eine Fortsetzung der Messe in der heutigen Konstellation aus. Im Interview mit float nennt er „erhebliche Mittel“, die die Veranstaltung den bundesweit arbeitenden Verband in den vergangenen zwei Jahren gekostet habe.

Das Erbe der hanseboot

Die Hamburg Messe und Congress GmbH hatte 2017 die traditionsreiche, seit vielen Jahren schrumpfende Bootsmesse hanseboot eingestellt – nach vielen Änderungen bei den bespielten Hallen und dem Konzept. Nach Aussage des langjährigen Messechefs Bernd Aufderheide war die Bootsmesse seit 2009 ein Zuschussgeschäft.

Das zunächst von der Hamburger Messe angekündigte Format einer sommerlichen Inwater-Show in Hamburg wurde nicht realisiert. Neben dem Hafengeburtstag organisiert die HMC GmbH unter dem Slogan „Mehr Yacht! Mehr Life“ das Hamburg ancora Yachtfestival in Neustadt an der Ostsee mit zuletzt 17.000 Besuchern.

Synergien mit anderen Freizeitmessen ergaben sich auf Dauer nicht: Eine parallel zur Hamburg Boat Show veranstaltete Oldtimer-Schau war 2019 abgesagt worden. Für den DBSV scheint Hamburg als Veranstaltungsort dennoch weiterhin gesetzt: „Wir sind optimistisch, dass wir den Wassersportlern und der Branche auch im Herbst 2020 in Hamburg ein attraktives Event bieten können“, so Claus-Ehlert Meyer.

Hamburg Boat Show

DBSV-Geschäftsführer Claus-Ehlert Meyer (r.) bei der Pressekonferenz 2019 © Nicolas Maack / Hamburg Boat Show

„Es zeichnete sich keine Änderung ab“

Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbands DBSV, im Interview mit float.

Wird die Hamburg Boat Show im kommenden Jahr 2020 noch einmal stattfinden?

Claus-Ehlert Meyer: Auf keinen Fall mit dem Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verband als Veranstalter.

Was sind die Gründe dafür, die Hamburg Boat Show nicht weiterzuführen?

Wir setzen die Veranstaltung nicht fort, weil sie zwei Jahre in Folge defizitär war und sich nach unserer Einschätzung keine Änderung abzeichnete.

Welche Ersatzformate sind denkbar, die der DBSV seinen Mitgliedern anrät? Sind andere Orte denkbar, an denen der DBSV mit den örtlichen Akteuren kooperiert?

Darüber wird in der nächsten Woche gesprochen.

Wie empfand und empfindet der DBSV die Unterstützung bei der Veranstaltung durch die Stadt Hamburg und die Messe Hamburg?

Die Stadt Hamburg und die HMC GmbH sind uns sehr weit entgegengekommen und haben sich für einen Fortbestand der Hamburg Boat Show eingesetzt.

Welcher finanzielle Einsatz war durch den DBSV notwendig, um die Veranstaltung im letzten und diesem Jahr auf den Weg zu bringen?

Die genauen Zahlen geben wir nicht an die Öffentlichkeit, aber es waren schon erhebliche Mittel.

Welchen Nutzen hat der finanzielle Einsatz den Mitgliedsbetrieben gebracht?

Den Nutzen hatten die ausstellenden Mitgliedsbetriebe, die gute Geschäfte gemacht haben.

Hamburg Boat Show

Konnte das ruder nicht herumreißen: der DMVY-Rennbootsimulator © Hamburg Boat Show

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.