float Magazine

Classic week Classic Week 2019 © Sören Heese

Sausebraus und die 159 Klassiker

Die Classic Week ist so besonders wie ihre 500 Teilnehmer. Tommy Loewe war an Bord.

von
Tommy Loewe
in
6 Minuten

Stefan ist Anwalt aus Berlin. Bei der Classic Week, die Mitte Juni 2019 entlang der Ostseeküste zwischen Flensburger und Kieler Förde stattfand, segelte er mit seiner Frau Ute auf der Hansa-Jolle „Sausebraus“ von Sieg zu Sieg. Das sieht man ihnen an Land so gar nicht an. Da wirken sie eher wie würdig gereiftes Paar, das seinen Ruhestand genießt. Weit gefehlt! Die beiden haben die A&R-Hansa-Jolle von 1959 zwei Jahre lang in Eigenarbeit restauriert.

  • Classic Week 2019Sind mit der Sausebraus international unterwegs: Ute und Stefan © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019R-Hansa-Jolle von 1959: die Sausebraus © Tommy Loewe

Seitdem unternehmen Ute und Stefan mit ihrem Schiffchen weite Törns bis in die Gegend um Brest. „The Run“, die nächtliche Zubringer-Regatta von verschiedenen Ostseehäfen nach Sonderborg, haben sie sich dieses Jahr allerdings gespart, denn das Wetter war ziemlich gewittrig.

„The Run“ war stattdessen die Herausforderung für Björn, den Husumer Sänger mit seiner Crew aus bärtigen Männern. Von Flensburg nach Sonderborg – eigentlich ein Katzensprung. Aber um die Nordspitze von Alsen herum macht das immerhin 56 Seemeilen und fünfzehneinhalb nervenzehrende Stunden durch die kurze Juninacht ins Ziel. Dort wartete in der Morgenflaute Dirk mit seinem Pantaenius-Gummiboot, um die erschöpften Segler mit einem Frühstücksbier zu begrüßen. Schon war die Laune wieder oben.

Classic Week 2019
On the Run: Bärtige Männer auf der Kreuzeryacht Capella © Tommy Loewe

Neun Wettfahrten, 500 an Bord

Björns schneeweiße 6 KR-Yacht „Capella“, ein Miglitsch-Riss, 1969 von Henningsen und Steckmest an der Schlei gebaut, sieht aus wie aus dem Ei gepellt. Sogar die Abdeckung der Rettungsleine ist aus weinrotem Canvas. Das zeugt von echter Liebe zum Schiff. Beim Zubringer werden sie noch Dritte. Während der weiteren 7 Wettfahrten sichern sie sich den Gesamtsieg in ihrer Gruppe mit fünf ersten und zwei zweiten Plätzen bei der diesjährigen Classic Week.

Ute und Stefan, Björn und seine Crew sind nur ein paar der etwa 500 bunt gemischten Segler und Seglerinnen, die eine Woche Regattasport und gute Unterhaltung genießen.

___STEADY_PAYWALL___

Der Freundeskreis Klassischer Yachten (FKY) hat die Classic Week 2006 ins Leben gerufen. Sie soll alle vier Jahre ausgetragen werden. Die neue Ausgabe ließ nun fünf Jahre auf sich warten. Aber das umtriebige Orga-Team um Maren Böttcher, Oliver Bahr, Wilfried Horns, Hans Freiwald, Sven Först und Jens Burmester (womit längst nicht alle Aktiven genannt sind) hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Zum Start dänisches Büffet in Sonderborgs modernem Universitätsbau Alsion, deutsches Buffet im Kieler-Yacht Club zum Abschluss. Und jeden Morgen gab es Frühstück für alle.

  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Die 12 mR Heti © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe

Bestens organisiert waren auch die Dreieckswettfahrten im Wechsel mit Zubringer-Regatten zu den Stationen der Classic Week: Sonderborg, Kappeln, Eckernförde und Laboe bis zum letzten Stopp in Kiel, dem Millionenbecken vor dem Kieler Yacht-Club. Irgendwie fanden immer alle in den Yachthäfen Platz. Um reichlich Fender wurde vorsorglich in der Ausschreibung gebeten.

Flaute, Feiern, Halbwind-Ritt

Eingerahmt wurde das Programm durch die Nachtregatta „The Run“, die die Yachten zum Starthafen brachte. Den Abschluss bildete traditionell das „Rendezvous der Klassiker“, die Regatta mitten durch die belebte Kieler Innenförde zu Beginn der Kieler Woche.

Der Wind spielte nicht von Anfang bis Ende mit. Schwarze Gewitterwolken und Flaute verdarben manchmal den Spaß am Segeln. Aber auf dem Weg nach Laboe wurde die Flotte durch einen rauschenden Halbwind-Ritt über den Stollergrund bei 4 bis 5 Beaufort belohnt. Dies besiegelte das Ende der Flautentage.

  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Impressionen von der Classic Week 2019 © Tommy Loewe

An Land wurde ordentlich gefeiert: Auf der Suppentour durch Kappeln, beim Kulturprogramm für an Land Gebliebene und bei Livemusik jeden Abend. Am Schönsten war natürlich das Wiedertreffen alter Freunde, neue Bekanntschaften schließen und schöne Boote bewundern. All die kleinen unterhaltsamen Cockpit-Partys, bei denen sich Jollenkreuzer- und Schoner-Seglerinnen und -segler näher kamen.

Als der große Colin Archer „Gudrun III“ und die 12mR-Yacht „Anita“ havarierten, fanden sich spontan Plätze auf anderen Booten für die gestrandete Crew.

Auch die Hafenmanöver fanden bei allen 160 Schiffen seemannschaftlich, sprich ohne laute Worte statt. Und in keinem Hafen ließ es sich mindestens ein Vertreter der Stadt nehmen, ein paar Grußworte zu sprechen.

Die ganze Flotte an der Giftbude

Die Liegeplätze, Regatten und Parties wurden von örtlichen Segelclubs organisiert. Unvergesslich das Bild, wie die ganze Flotte an der Giftbude in Schleimünde vorbei Richtung Kappeln zog. Dabei hatten wir das Vergnügen, Roger mit seinem wunderschönen Gaffel-Jollenkreuzer zu schleppen. Roger macht mit dem 1940 in Berlin gebauten „Erdbeerparadies“ – natürlich eigenhändig restauriert – das Wattenmeer vor Meldorf unsicher.

  • Classic Week 2019Spi-Manöver auf der Liesoletta © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Die Liesoletta vor Kiel © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Der Gaffel-Jollenkreuzer Erdbeerparadies © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Die Erdbeerparadies-Crew in Aktion © Tommy Loewe

„Liesoletta“ heißt der Dampfer, auf dem ich mitsegeln durfte. Mit an Bord sind Eigner Detlef und seine Frau Caro, der Regatta-Novize Nico und Ariane, die alle norddeutschen Schiffe und Seglerinnen und Segler des FKY beim Namen kennt – beneidenswert. Diese mit 9 KR (Klassiker-Rennwert) vermessene Yacht von beeindruckenden 13,5 m Länge, war in den 1960er-Jahren der Schrecken der IOR-Szene.

Der Klassiker-Rennwert, der sich daraus ergibt, ist leider nicht in Silber umzusetzen. Wir hatten jedenfalls jede Menge Spaß zusammen und haben bis auf eine Aufgabe mangels Wind immerhin jede Wettfahrt beendet.

Classic Week 2019
Siegerehrung im Kieler Yacht Club © Tommy Loewe

Gewinner von der „Königin“ bis zur „Amsel“

Zwischen Disko-Songs am letzten Abend, wenn die tanzfreudige Seglerschar mal Pause machte, wurden die Sieger geehrt. Es gab ein Menge. Die Liste reicht von stolzen Yachten wie dem 100er Seefahrtskreuzer „Königin“ bis zum Sharpie „Amsel“, Dänen, Schweden, Schweizern und Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Neben vielen anderen bleibt bestimmt das Team der „Logo“ in Erinnerung. Thorsten aus Wedel hat den von Arthur Tiller gezeichneten Tourenkreuzer, 1922 bei Burmester in Bremen gebaut, vor etwa 30 Jahren erstanden. Er hat damit Reisen bis zu den Aland-Inseln unternommen und ihn über 6 Jahre restauriert. Gesegelt wird im Ostfriesennerz, und bescheiden nehmen Thorsten und Mitsegler Peter den Preis als Sieger in der Klasse entgegen.

  • Classic Week 2019Die Crew der Logo im Hafen: Peter und Thorsten © Tommy Loewe
  • Classic Week 2019Tourenkreuzer von 1922: Die Logo © Tommy Loewe

Das Alter der „Logo“ wird indes noch getoppt durch „Momo“. Der 45-qm-Seefahrtskreuzer ist von 1912 – aber das ist eine andere Geschichte. Die Party ging noch bis weit nach Mitternacht. Da waren wir mit „Liesoletta“ schon lange auf dem Rückweg nach Fehmarn in die aufgehende Sonne. Endlich Ruhe nach einer turbulenten Woche.

Alle Ergebnisse der Classic Week hier.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Reklame