float Magazine

Interboot 2019 Fällt aus: Sunset-Cruising auf dem Bodensee mit Start vom Interboot-Hafen © Messe Friedrichshafen
Interboot Friedrichshafen

Start für eine ganz spezielle Interboot

Trotz Corona findet die Interboot am Bodensee wie geplant im September statt – als Special Edition mit Video-Streams, Besucherlimit und viel, viel Platz.

von
Stefan Gerhard
in
3 Minuten

Die Interboot Friedrichshafen 2020 wird stattfinden. Am Freitag kam endlich die Meldung, dass die Dreiländerschau am Bodensee auch im ersten Corona-Jahr veranstaltet wird – in voller Länge wie geplant vom 19. bis 27. September. Auch der Veranstaltungsort bleibt gleich – in den Messehallen vor der Stadt. Vieles andere wird dieses Jahr anders sein bei der Süd-Bootsmesse.

„Wir sprechen von einer Veranstaltung, die aufgrund der Umstände und der Hygieneregeln eine Spezial-Ausgabe sein wird“, erklärt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann zur ersten Post-Corona-Schau im Dreiländereck. Klar ist, so Wellmann, dass die Veranstaltung „mit einem Sicherheitskonzept, das umfangreiche Gesundheits- und Hygienemaßnahmen berücksichtigt“, organisiert werden muss.

alternativetext
Braucht keine Maske: Hund an Bord einer Ixylon © Messe Friedrichshafen

Großzügigere Standplatzierung, breitere Gänge

Eintrittskarten können ausschließlich digital erworben werden und sind pro Tag limitiert verfügbar. Interboot-Projektleiter Dirk Kreidenweiß appelliert daran, die Erwartungshaltung neu zu justieren: „Die Messe wird sich anders anfühlen und sich auch komprimierter darstellen.“ Das kann auch etwas Gutes haben.

Die 59. Ausgabe wird sozusagen eine Special-Edition mit klarem Fokus auf die Themen Kaufen, Verkaufen und Know-how-Transfer. Die Pläne sehen eine großzügigere Standplatzierung, breitere Gänge und eine neue Produktkonfiguration vor.

  • Interboot 2020Einblick in eine Chris Craft © Messe Friedrichshafen
  • Interboot 2020Eine Lacustre aus dem Jahr 2017 © Messe Friedrichshafen
  • Interboot 2020Edel: Cranchi M 44 HT © Messe Friedrichshafen

Nach der Zusage der Landesregierung in Stuttgart vorletzte Woche, dass Messen unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden können, startete jetzt die konkrete Planung. Schon einige Tage vor der öffentlichen Bekanntgabe, dass die Interboot stattfindet, hatten die potenziellen Aussteller vom „Go“ für die Süd-Bootsmesse erfahren.

Internet-Streamen statt Interboot-Hafen

Das Rahmenprogramm ist konsequent auf die Vermittlung von Fachwissen ausgerichtet, zusätzlich werden die Expertenforen ins Netz gestreamt. Dass jetzt auch die Bootsbranche online geht, ist konsequent. Die weltweit wirkende Corona-Pandemie hat die Digitalisierung, wie in vielen Branchen, angeschubst. Die aktiven Mitmachangebote vor Ort werden reduziert.

alternativetext
Mehr Wissensvermittlung, weniger Vorführungen steht auf dem Programm © Messe Friedrichshafen

Die ab Juli für ein halbes Jahr geltende Senkung der Mehrwertsteuer könnte helfen, dass mehr Boote gekauft werden. Jedenfalls dann, wenn diese auf der Messe „deutlich günstiger“ sind, wie es die Veranstalter ankündigen. Zur boot Düsseldorf gilt dann wieder der alte Steuersatz.

Ernüchternd ist nur, dass der Interboot-Hafen am Bodensee und die Wassersport-Arena am Messegelände nicht wie im erfolgreichen Vorjahr in Betrieb genommen werden können. Im Messehafen direkt am See schlummert ein Potenzial, dass die Interboot Friedrichshafen auch als Inwater-Schau und Startpunkt für Testtörns interessiert macht. Nächstes Jahr wieder, hoffentlich.

alternativetext
Noch nicht freigegeben: der Interboot-Hafen © Messe Friedrichshafen

Bis dahin werden vor allem die Schweizer, die täglich mit der Fähre über den Bodensee fahren, für den Messe-Bootsverkehr anlässlich der Interboot sorgen. Für sie ist und bleibt die Interboot mit einer eigenen Messe-Sektion die größte schweizerische Bootsmesse. Auch wenn sie außerhalb des helvetischen Staatsgebiets stattfindet.

Hier geht es zum kontinuierlich ergänzten Programm und zum virtuellen Kartenkiosk.

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.